Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Grüne sind spendabler als Politiker von SPD und CDU
Nachrichten Politik Niedersachsen Grüne sind spendabler als Politiker von SPD und CDU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 08.06.2018
Symbolbild. Quelle: Jens Kalaene
Anzeige
Hannover

Der SPD-Politiker Christian Pegel hat im Jahr 2016 genau 78.648,25 Euro an seine eigene Partei gespendet. Damit ist Mecklenburg-Vorpommerns Energieminister der größte Einzelspender in der gesamten Bundespartei. Seine niedersächsischen SPD-Kollegen sind da nicht ganz so großzügig. Ministerpräsident Stephan Weil gab 13.439,52 Euro. Der damalige SPD-Parteichef Sigmar Gabriel hatte nur 12.830,20 für die Partei übrig, der heutige Bundesarbeitsminister Hubertus Heil 15.714,16. Das geht aus den Rechenschaftsberichten aller Bundestagsparteien für das Jahr 2016 hervor, die Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) jetzt veröffentlicht hat.

Das sind die großzügigsten Spender aus Niedersachsen:

Darin enthalten sind jeweils die Listen der Großspender mit Beträgen über 10.000 Euro, die laut Parteiengesetz namentlich veröffentlicht werden müssen. Bei den Politikern werden Mitglieds- und Mandatsbeiträge eingerechnet.

Dirk Rossmann ist größter Spender der CDU

Pegel begründet seine außergewöhnlich hohe Spende mit der Dynamik des Landtagswahlkampfs 2016. „Am Ende kommen dann Beträge heraus, die höher sind als ursprünglich geplant“, sagte er dem NDR. Der Minister spendete damit fast so viel an die Sozialdemokraten wie der Stuttgarter Autobauer Daimler (100.000 Euro) oder der Energiekonzern Evonik (90.000 Euro).

Größte Spender der CDU in Niedersachsen sind die Unternehmer Dirk Rossmann mit 27.000 Euro und Karl Gerhold mit 23.460,20 Euro. Außer dem CDU-Landtagsabgeordneten Ulf Thiele, Ex-Agrarminister Hans-Heinrich Ehlen und der Ex-Bundestagsabgeordneten Ingrid Pahlmann, die alle knapp über der Grenze für Großspender liegen, finden sich bei den Christdemokraten keine niedersächsischen Politiker auf der Liste. Bundeskanzlerin Angela Merkel gab ihrer CDU 41.526 Euro. Spitzenspender der CDU bundesweit ist der Stuttgarter Unternehmer Andreas Lapp mit 190. 000 Euro.

Grüne Politiker spenden fleißig

Bei den Grünen fallen dagegen zahlreiche Politiker als fleißige Spender auf. Etwa die Ex-Landesminister Christian Meyer, Stefan Wenzel und Gabriele Heinen-Kljajic, die 2016 noch im Amt waren und zwischen 25.000 und 30.000 Euro in die Parteikasse einzahlten. Überraschenderweise weisen die Grünen 2016 die höchste Parteispende aus. Der Investor Jochen Wermuth aus Berlin hat insgesamt 618.956,40 Euro an die Partei überwiesen, davon alleine 300.000 Euro für den Landtagswahlkampf von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann.

Bei der FDP tauchen drei niedersächsische Politiker in der Liste auf. Der Parlamentsgeschäftsführer der Landtagsfraktion, Christian Grascha, der Bundestagsabgeordnete Christian Dürr und die EU-Parlamentarierin Gesine Meißner, die zwischen 11.000 und 13.000 Euro gaben. Großspender der FDP ist die R&W Industriebeteiligungen GmbH aus Köln mit 200.000 Euro. Zu den FDP-Spendern gehört auch der Investor des Hamburger SV, Klaus-Michael Kühne.

Die Liste der AfD-Großspender ist 2016 noch sehr übersichtlich, bekannte Namen sind nicht dabei. Eine Privatperson namens Marianne Zubrzycki-Lederhausen aus Bonn hat immerhin 101.000 Euro überwiesen. In Niedersachsen spendete Erhard Schappeit aus Hannover 20.200 Euro, die Firma Kunststofftechnik Julitz GmbH aus Buxtehude 12.500 Euro. Politiker findet man hier nicht.

Bei den Linken in Niedersachsen zählen die Bundestagsabgeordneten Diether Dehm und Jutta Krellmann sowie der Ex-Abgeordnete Herbert Behrens mit Summen zwischen 24.000 und 28.000 Euro zu den fleißigen Spendern. Bei den Linken ragt keine Spendensumme heraus, dafür flossen rund 466.000 Euro aus vier Erbschaften in die Parteikasse.

Weiterlesen: Wer spendete wie viel?
Der Rechenschaftsbericht zum Herunterladen

Von Marco Seng

Niedersachsen Enteignungen von Napoleon sichern Dauerfinanzierung - Kirchen machen kräftig Kasse

Trotz sinkender Zahlen von Kirchenmitgliedern haben die Kirchen in den letzten Jahren mehr Geld vom Land erhalten. Denn sie sogenannten Staatsleistungen steigen ständig.

08.06.2018
Niedersachsen Neue Studie über Psychiatrieverbrechen in der NS-Zeit und ihre Folgen - Die Täter-Ärzte machten munter Karriere

Sie waren an der Ermordung von Behinderten im Dritten Reich beteiligt und machten als Ärzte auch in Niedersachsen Karriere. Eine neue Studie beschreibt diese seltsame Kontinuität.

07.06.2018

34000 Menschen wurde im vergangenen Jahr bundesweit wegen Versäumnissen die Sozialhilfe komplett gestrichen. In Niedersachsen passiere das nur einem Bruchteil, betont die Bundesagentur.

07.06.2018
Anzeige