Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Trainierte der Attentäter von Berlin in Hildesheim?
Nachrichten Politik Niedersachsen Trainierte der Attentäter von Berlin in Hildesheim?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 22.12.2016
Der Gesuchte Anis Amri.  Quelle: dpa
Berlin/Hildesheim

Der nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin gesuchte Anis Amri soll eine Zeit lang in Hildesheim für den bewaffneten Kampf in Syrien trainiert haben. Wie „Süddeutsche Zeitung“, WDR und NDR berichten, hat er sich im Umfeld des im November verhafteten Hildesheimer Salafisten-Predigers Abu Walaa aufgehalten.

So soll er auch Teil einer Truppe gewesen sein, die sich für den Kampf in Syrien trainieren ließ. Ausreisewillige unternahmen dabei Märsche mit schwerem Rucksack, um körperlich fit zu werden. Amri sei dennoch in Deutschland geblieben. 

Vom Kampf für die Terrorzelle „Islamischer Staat“ in Syrien habe Amri abgesehen, um in Deutschland Anschläge zu begehen. Anvisierte Ziele: Polizeireviere und Streifenwagen.

Nach Amri wird europaweit gefahndet. Er soll in Berlin zwölf Menschen getötet und mehr als 50 verletzt haben.

In diesem Liveblog halten wir Sie zu den aktuellen Entwicklungen rund um die Ermittlungen nach dem Anschlag in Berlin auf dem Laufenden. 

Niedersachsen Von ausgeschriebenen 1300 freien Stellen - Kultusministerin: Über 1000 Lehrerstellen besetzt

Zum zweiten Schulhalbjahr 2016/2017 hat Niedersachsen laut Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) bereits 1000 von insgesamt 1300 ausgeschriebenen Lehrerstellen besetzt. Im Februar 2017 werden die neu eingestellten Lehrer ihren Dienst antreten.

21.12.2016

In Niedersachsen wurde ein mutmaßliches IS-Mitglied festgenommen. Dem 24-jährigen Marokkaner wird vorgeworfen, der Gruppe anzugehören, die die Anschläge von Paris am 13. November vergangenen Jahres vorbereitet und geplant haben soll.

21.12.2016
Niedersachsen Ministerpräsident Weil nach Anschlag in Berlin - "Terroristen nicht Triumph über Freiheit geben"

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat nach dem mutmaßlichen Anschlag von Berlin dazu aufgerufen, sich dem Terror entgegenzustellen. Die Sicherheitsbehörden würden alles tun, um weitere Anschläge zu verhindern. Eine absolute Sicherheit gebe es aber nicht, sagte Weil.

20.12.2016