Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Zahl rechter Straftaten weiter gestiegen
Nachrichten Politik Niedersachsen Zahl rechter Straftaten weiter gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 30.06.2016
Symbolbild. Quelle: dpa
Hannover

In den ersten drei Monaten seien 474 Delikte registriert worden. Das seien 152 Fälle oder 47 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“ am Donnerstag unter Berufung auf eine Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen. Bereits für 2015 hatte Innenminister Boris Pistorius (SPD) einen Anstieg rechter Gewalt beklagt. Nach Angaben des Innenministeriums wurden 2015 insgesamt 1786 politisch rechtsmotivierte Delikte registriert, 2014 waren es noch 1198. Es gab alleine 90 rechtsmotivierte Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte.

Bei den Gewalttaten sind im ersten Quartal dem Bericht zufolge 31 Fälle registriert worden, 4 mehr als in den ersten drei Monaten 2015. Die Zahl der ermittelten Verdächtigen sei von 188 auf 203 gestiegen. Zu den Schwerpunkten rechter Straftaten zählten dem Bericht zufolge Hannover (95), Braunschweig (39) und Aurich (29).

Pistorius hatte bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes für das Jahr 2015 gesagt, dass die Zahl der Rechtsextremisten entgegen dem Bundestrend im Land zurückgegangen ist. Das dies jedoch kein Grund zur Entwarnung sei. Für 2015 machten die Verfassungsschützer 280 Neonazis und rund 600 Mitglieder rechter Netzwerke aus. Die Mitgliederzahl der rechtsextremen NPD schrumpfte um rund zehn Prozent auf 370.

dpa

Massive Kritik am parlamentarischen Untersuchungsausschuss im niedersächsischen Landtag zum Terrorismus. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter beziffert die Kosten mit mehreren Millionen Euro und sagt: „Unsere Behörden sind teilweise gelähmt.“

28.06.2016

Verbände vermissen in Niedersachsen eine rasche Umsetzung des Aktionsplans zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen – und fühlen sich ausgebootet. Eigentlich ist der Plan schon lange fertig, aber noch immer nicht umgesetzt. 

27.06.2016

Nach der Einigung der Großen Koalition in Berlin auf ein Fracking-Gesetz hat sich Niedersachsens Landesregierung positiv zu dem gefundenen Kompromiss geäußert. Doch der Konflikt um die umstrittene Gasfördermethode dürfte damit in Niedersachsen noch nicht ausgestanden sein - auch innerhalb der rot-grünen Koalition nicht.

25.06.2016