Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Eine Milliarde Euro Gewinneinbruch: Dieselbußgeld belastet Audi
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Eine Milliarde Euro Gewinneinbruch: Dieselbußgeld belastet Audi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:42 31.10.2018
Das Dieselbußgeld drückt den Audi-Gewinn Quelle: imago/Future Image
Ingolstadt

Audi hat im dritten Quartal nur noch einen Betriebsgewinn von 110 Millionen Euro eingefahren - ein Rückgang um mehr als eine Milliarde Euro. Vor allem das von der Münchner Staatsanwaltschaft im Dieselskandal verhängte Bußgeld von 800 Millionen Euro habe die Zwischenbilanz verhagelt, teilte der Ingolstädter Autobauer am Mittwoch mit. Dazu kamen hohe Kosten für neue Modelle, den Umbau der Werke für Elektroautos und stark gesunkene Verkaufszahlen wegen der Verzögerungen bei der Zulassung von Fahrzeugen nach dem neuen Verbrauchs-Messstandard WLTP. Audi ist seit vielen Jahren der stärkste Gewinnbringer im VW-Konzern.

„Die aktuelle Situation ist eine enorme Herausforderung für Audi“, sagte der kommissarische Vorstandschef Bram Schot. Mit weiteren Zulassungen und den neuen Modellen rechne er jedoch mit rückläufigen Schwankungen ab November.

Rückgang auch bei den Verkaufszahlen

Die Verkaufszahlen von Audi sanken im dritten Quartal dieses Jahres um drei Prozent auf 458.000 Autos, der Umsatz fiel von 14 Milliarden auf 13,1 Milliarden Euro und der Betriebsgewinn von 1,26 Milliarden auf 110 Millionen Euro. Allerdings rechnet Audi sein Ergebnis aus dem China-Geschäft in einer Größenordnung von etwa 200 Millionen Euro nicht wie Mercedes zum Betriebsgewinn, sondern zum Finanzergebnis - das erschwert direkte Vergleiche.

Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand Verkäufe fast auf Vorjahresniveau und einen etwas höheren Umsatz, aber einen Betriebsgewinn „deutlich unter Vorjahr“. Audi hat den großen SUV Q8 und den A6 auf den Markt gebracht, Q3 und A1 folgen bis Jahresende.

Der ehemalige Audi-Chef Rupert Stadler ist nach vier Monaten in Untersuchungshaft seit dieser Woche wieder auf freiem Fuß. Das Oberlandesgericht München setzte nach Angaben vom Dienstag den Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug. Der Betrugsverdacht im Zusammenhang mit der Abgasaffäre bestehe aber weiter.

Von RND/dpa

Stellvertretend für Tausende Kunden zieht der Bundesverband für Verbraucherschutz vor Gericht. Es geht um den Abgas-Skandal, Diesel-Grenzwerte und hohe Schadensersatzforderungen. Die erste entsprechende Klage läuft gegen Volkswagen an. Alles, was Sie darüber wissen sollten im Überblick.

31.10.2018
Deutschland / Weltweit Innovationscampus für rund 600 Millionen Euro - Siemens errichtet „Stadtteil der Zukunft“ in Berlin

Start-up-Firmen, Forschungslabors und Produktionsstätten sollen in der Berliner Siemensstadt heimisch werden. Der neue Innovationscampus soll Unternehmen und Stadt vorantreiben, sagt Siemenschef Joe Kaeser. Am Ende gehe es um ein „vernetztes Ökosystem mit flexiblen Arbeitsbedingungen.“

31.10.2018

Einwanderer aus EU-Ländern sorgen für ein erhöhtes Wirtschaftswachstum in Deutschland. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hervor. Der positive Effekt lässt sich demnach konkret in Zahlen messen.

31.10.2018