Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Etliche Tuifly-Flüge gestrichen oder verspätet
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Etliche Tuifly-Flüge gestrichen oder verspätet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 03.10.2016
Nichts geht mehr: Zahlreiche Tuifly-Flieger konnten zum Ärger der Passagiere nicht abheben.  Quelle: dpa
Berlin

 Zahlreiche Flüge des Ferienfliegers Tuifly sind am Montag gestrichen worden oder erst mit Verspätung gestartet. Auch Flüge des Tuifly-Partners Air Berlin waren betroffen. Es sei vereinzelt zu Beeinträchtigungen im Flugbetrieb gekommen, gab ein Tuifly-Sprecher zu. Grund seien Crewengpässe. Betroffene Fluggäste berichten davon, dass es sich um eine Art wilderer Streik handeln solle.

Am Freitag war bekanntgeworden, dass der Ferienflieger in eine neue Dachholding mit einer anderen Airline integriert werden soll. Bei der Fluggesellschaft handelt es sich um den Air-Berlin-Großaktionär Etihad. Air Berlin hatte am Donnerstag einen tiefgreifenden Umbau und den Abbau von 1200 Arbeitsplätzen angekündigt. Der Umbau der hoch verschuldeten Air Berlin bringt auch bei der Tuifly Veränderungen mit sich.

Eifrige Suche nach Ersatzflugzeugen

Dazu äußerste sich der Firmensprecher nicht. Auch nicht dazu, wie viele Flüge und Passagiere betroffen waren. Es seien verschiedene Maßnahmen ergriffen worden, um die Passagiere an ihre Reiseziele zu bringen.

„Wir arbeiten mit Hochdruck daran, Ersatzflugzeuge bereitzustellen“, erklärte eine Air-Berlin-Sprecherin. Air Berlin hat mehrere Flugzeuge von Tuifly gemietet. Der Leasing-Vertrag umfasst nicht nur die Flugzeuge, sondern auch Wartung, Versicherung und Besatzung. Diese fliegt die Tuifly-Maschinen mit dem Air Berlin-Logo am Leitwerk in Air Berlin-Uniformen. Ihr Geld bekommen sie aber von der Tuifly.

Von RND