Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Neuer Investor rettet DeinBus.de
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Neuer Investor rettet DeinBus.de
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 23.12.2014
Ein neuer Investor hat den überschuldeten Fernbusanbieter DeinBus.de gerettet Quelle: deinbus
Offenbach

Ein neuer Investor hat den überschuldeten Fernbusanbieter DeinBus.de gerettet. Ein branchenfremder Unternehmer aus Süddeutschland habe den Kaufvertrag zur Übernahme des Unternehmens mit allen 25 Arbeitsplätzen unterschrieben, teilte DeinBus.de am Dienstag in Offenbach mit. Der Busbetrieb solle aufrechterhalten und im kommenden Jahr weiter ausgebaut werden. Für die Kunden ändere sich nichts.

Rechtlich handele es sich um eine übertragene Sanierung des Betriebs auf eine neue Gesellschaft, die alte DeinBus.de GmbH werde abgewickelt, erläuterte der Insolvenzverwalter Christian Feketija in Frankfurt. Die Start-Up-Gründer und bisherigen Eigner Alexander Kuhr und Christian Janisch sollten als Manager an Bord bleiben.

Der Fernbus-Pionier, der gegen die Deutsche Bahn das Recht auf Fernbuslinien erklagt hatte, hatte wegen Überschuldung im November Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen hatte im dem heftigen Expansions- und Preiskrieg in der erst 2013 liberalisierten Branche nicht mithalten können. „Wir sind immer nur aus unserem eigenen Umsatz gewachsen und haben bei der Kapital-Akquise Pech gehabt“, sagte Gründer Janisch der Deutschen Presse-Agentur. Von der Dynamik des Wachstums sei man auch ein Stück weit überrascht worden.

Das Unternehmen DeinBus.de, das wie die Wettbewerber mit Subunternehmen für den eigentlichen Fahrbetrieb arbeitet, hat nach Einschätzung des Insolvenzverwalters Feketija eine schlagkräftige Vertriebsstruktur aufgebaut. Damit könne weit mehr Verkehr organisiert werden, ohne dass die Fixkosten ansteigen. Der neue Eigentümer setze daher auf eine klare Expansionsstrategie vor allem mit kürzeren Strecken bis zu 450 Kilometern.

dpa

Harter Wettbewerb fordert Opfer

Der erste Fernbus-Anbieter, der Insolvenz aufgeben musste, war City2City. Mitte September verkündete das Unternehmen das Ende, vier Wochen später fuhr der letzte Bus.

Auch ADAC hat sich aus dem umkämpften Markt zurückgezogen: Die Post betreibt das gemeinsame Unternehmen nun allein weiter, der gelbe Postbus rollt also weiter auf den Straßen.

sbü

 

Die Bundespolizei hat bei Überprüfungen am Düsseldorfer Flughafen Mängel bei den Sicherheitskontrollen festgestellt. Beamte schmuggelten in einem Test Gegenstände, wie sie zum Selbstbau einer Bombe benutzt werden könnten, am Personal eines privaten Sicherheitsunternehmens vorbei.

23.12.2014

Kurz vor dem Fest ergreift die meisten Führungskräfte in der Regel eine vorweihnachtliche Milde. Anders bei Opel-Chef Karl-Thomas Neumann: Er ist über das Engagement der Führungskräfte des Autobauers tief enttäuscht.

Lars Ruzic 23.12.2014

In turbulenten Zeiten bringen Europas Flugzeugbauer ihren neuen Hoffnungsträger heraus. Nach den jüngsten Negativ-Schlagzeilen um den Riesen-Airbus A380 erhält Qatar Airways die erste A350 aus Toulouse.

22.12.2014