Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Online-Riese Baidu steigt bei Uber ein
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Online-Riese Baidu steigt bei Uber ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 12.12.2014
Baidu als Investor könnte Uber helfen, den riesigen chinesischen Markt zu erschließen. Quelle: dpa
New York

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber bekommt laut Medienberichten einen neuen großen Investor aus China. Der Internet-Riese Baidu steige bei Uber ein, berichtete unter anderem der Finanzdienst Bloomberg am Freitag. Uber werde neben Geld auch Zugang zu den Online-Ressourcen des größten chinesischen Suchmaschinen-Betreibers bekommen, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Baidu als Investor könnte Uber helfen, den riesigen chinesischen Markt zu erschließen.

Bloomberg und auch das „Wall Street Journal“ nannten kein Investitionsvolumen. Nach Informationen des chinesischen Rundfunks soll der Deal 600 Millionen Dollar schwer sein. Uber sammelte erst Anfang des Monats 1,2 Milliarden Dollar von Investoren ein. Das Startup aus San Francisco wurde dabei laut Medienberichten mit insgesamt rund 40 Milliarden Dollar bewertet. Bereits im Frühjahr hatte sich der Dienst eine weitere Milliarde besorgt.

Uber befindet sich auf rasantem Expansionskurs und ist nach eigenen Angaben bereits in 50 Ländern aktiv. Der Dienst vermittelt mit Hilfe einer Smartphone-App Fahrten mit Chauffeuren, aber auch mit privaten Fahrern. Taxi-Gewerbe und Behörden werfen Uber vielerorts unfairen Wettbewerb vor, weil der Dienst geltende Bestimmungen zur Personenbeförderung aushebele.

Ein Generalstreik hat am Freitag in Italien weite Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt. Betroffen waren unter anderem Flughäfen und Bahnhöfe, der Nahverkehr sowie das Verwaltungs- und Gesundheitswesen.

12.12.2014

Der Bund hält trotz erheblicher Differenzen vorerst an Hartmut Mehdorn als Chef der Berliner Flughäfen fest. Das Verhältnis zwischen Geschäftsführung und Aufsichtsrat ist belastet, seit das Kontrollgremium eine externe Überprüfung der Arbeit Mehdorns veranlasst hat.

12.12.2014

Die Tarifverhandlungen bei der Bahn gehen weiter – und drohen zu eskalieren. Der Beamtenbund, zu dem auch die Lokführergewerkschaft GDL gehört, droht dem Konzern unverholen mit einem Rekordstreik: „Im Vergleich zu dem, was uns dann bei der Bahn bevorstehen wird, war alles Bisherige nur Kinderkram".

12.12.2014