Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Deutschland / Weltweit Urvater des Rap verklagt Online-Riesen
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Weltweit Urvater des Rap verklagt Online-Riesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 30.12.2016
Einer der Urväter des Rap: Joseph „Reverend Run“ Simmons von Run DMC. Quelle: dpa
New York

Wegen illegaler Nutzung des Namens Run DMC zieht ein Mitglied der legendären New Yorker Hip-Hop-Band gegen US-Einzelhändler wie Amazon und Walmart vor Gericht. Der Rapper Darryl McDaniels alias „DMC“ reichte in New York Klage ein. Der 52-jährige Besitzer der Markenrechte fordert 50 Millionen Dollar (47 Mio Euro) Schadenersatz. Die Unternehmen äußerten sich zunächst nicht. Sie haben 21 Tage Zeit, auf die Klage zu reagieren.

Versteht bei der Marke Run DMC keinen Spaß: Rapper Darryl McDaniels verklagt unter anderem Amazon. Quelle: dpa

Den Einzelhändlern wird der unerlaubte Verkauf von Produkten vorgeworfen, die das Run-DMC-Logo tragen oder den Anschein erwecken, die Band stünde hinter der Vermarktung. In der Klageschrift sind T-Shirts, Brillen, Aufnäher, Hüte und ganze Kostüm-Sets aufgeführt. Die Marke sei „extrem wertvoll“ und habe seit den Achtzigerjahren mehr als 100 Millionen Dollar eingespielt, heißt es in der Klageschrift. So zahlte etwa Adidas im Rahmen eines Lizenzabkommens 1,6 Millionen Dollar für die Nutzung.

Run DMC gelten als Urväter des Rap und Wegbereiter der Hip-Hop-Kultur. Die Gruppe begann ihre Karriere Anfang der Achtziger im New Yorker Stadtteil Queens und wurde mit Hits wie „King of Rock“, „It’s Tricky“ oder „Walk this Way“ weltberühmt. Das Trio bestand neben McDaniels aus dem Rapper Joseph „Reverend Run“ Simmons und dem DJ Jason „Jam Master Jay“ Mizell, der 2002 in seinem Tonstudio erschossen wurde. McDaniels und Simmons gaben daraufhin die Auflösung der Band bekannt und treten nicht mehr als Run DMC auf.

Von RND/dpa

Für Kinder sollte das ganze Jahr über Ostern sein – und für seinen Arbeitgeber auch: Damit begründete William Salice seine Idee für das Überraschungsei. Jetzt ist der langjährige Produktentwickler von Ferrero gestorben.

30.12.2016

Ob das neue Jahr mit Sekt oder Champagner begrüßt wird, ist nicht nur eine Frage des Preises, sondern auch des Geschmacks. Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung.

30.12.2016

Mogelpackungen verärgern Kunden und schädigen die Umwelt – dennoch setzen Unternehmen bei ihren Produkten noch immer auf Luft statt auf Inhalt. Verbraucherschützer fordern schon lange klare Regeln. Stichproben beweisen: Teilweise bestehen die Verpackungen zur Hälfte aus nichts.

30.12.2016