Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Arbeitslosenquote sinkt auf 5,9 Prozent
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Arbeitslosenquote sinkt auf 5,9 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 30.06.2016
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni um 50 000 auf 2,614 Millionen gesunken. Quelle: Oliver Berg
Nürnberg

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juni um 50 000 auf 2,614 Millionen gesunken. Das sind 97 000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 5,9 Prozent.

Im Norden Deutschlands ist die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen unterschiedlich: In Niedersachsen sank die Arbeitslosenquote im Juni und lag bei 5,8 Prozent. Das waren nach Angaben der Arbeitsagentur Niedersachsen-Bremen vom Donnerstag 0,1 Prozentpunkte weniger als im Mai. Die Zahl der Arbeitslosen lag bei 246 653, das waren 486 Menschen weniger (0,2 Prozent) als im Mai, aber 55 Menschen mehr (0 Prozent) als im Vorjahresmonat. Viele Auszubildende hätten im Juni ihre betrieblichen oder schulischen Ausbildungen beendet und sich vorübergehend arbeitssuchend gemeldet, hieß es bei der Agentur zum aktuellen Trend. Das sei typisch zu Beginn der Sommerferien.

In der Altersgruppe bis 25 Jahre stieg die Zahl der Arbeitslosen in Niedersachsen auf 25 983. Das sind 2058 oder 8,6 Prozent mehr als im Mai und 3822 oder 17,2 Prozent mehr als im Vorjahr. 2015 endete das Ausbildungsjahr erst im Juli. Klaus Oks, Geschäftsführer der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit, verwies aber auf die deutlich gestiegene Zahl der neu gemeldeten Stellen. Im Juni seien den Agenturen für Arbeit und Jobcentern im Juni 19 584 neue Stellen gemeldet worden. Das sind 2189 oder 12,6 Prozent mehr als im Mai und 374 beziehungsweise 1,9 Prozent mehr als im Juni 2015.

Arbeitslosenquote sinkt auch in Hamburg

Erstmals seit dreieinhalb Jahren sind auch in Hamburg weniger als 70 000 Menschen ohne Job. Ende Juni waren in der Hansestadt 69 077 Arbeitslose gemeldet, teilte die Agentur für Arbeit am Donnerstag mit. Das sind 1617 oder 2,3 Prozent weniger als im Monat zuvor. Im Jahresvergleich reduzierte sich die Arbeitslosigkeit um 2890 oder 4,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt somit 6,9 Prozent, das sind 0,1 Punkte weniger als im Vormonat. Verantwortlich für die positive Entwicklung sei unter anderem der branchenübergreifende Beschäftigungszuwachs in den Hamburger Unternehmen.

Mehr Arbeitslose in Bremen

In Bremen hingegen ist die Zahl der Arbeitslosen leicht gestiegen. Im Juni waren nach Angaben der Arbeitsagentur in Bremen 36 366 Menschen ohne Job und damit 0,5 Prozent mehr als im Mai. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 10,5 Prozent - vor einem Jahr waren es noch 10,9 Prozent. "Im Juni ist es wegen des frühen Sommerferienbeginns zu einem ersten saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosigkeit gekommen", begründete der Chef der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven Götz von Einem am Donnerstag den Anstieg. Betroffen seien hauptsächlich Jugendliche unter 25 Jahre nach Schul- oder Ausbildungsende.

dpa/RND

Landwirte haben auf dem Bauerntag in Hannover nach einem Ausweg aus der Krise gesucht. Der Chef des Kartellamts, Andreas Mundt, warnte vor Kooperationen, die sich von einem Gegengewicht in ein Schwergewicht verwandeln könnten. Agrarminister fordern eine Reduzierung der Milchmenge - und stoßen auf Unverständnis.

Jens Heitmann 29.06.2016

Der Automatenbauer Höft & Wessel kommt nicht aus dem Krisenmodus. 2013 war er mit Mühe der Pleite entkommen, damals sprang dem Konzern, der sich zwischenzeitlich in Metric umbenannt hat, der Düsseldorfer Investor Droege bei. Nun stehen die Zeichen schon wieder auf Notruf.

29.06.2016

Die Deutsche Messe verzichtet bis zum Jahr 2024 auf einen Stellenabbau im großen Maßstab – dafür müssen die Beschäftigten künftig ohne Lohnausgleich länger arbeiten und auf einige Sozialleistungen verzichten.

Jens Heitmann 27.06.2016