Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 9 ° heiter

Navigation:
CDU-Politiker Burkhard Balz wird Bundesbank-Vorstand

Finanzminister der Länder CDU-Politiker Burkhard Balz wird Bundesbank-Vorstand

Der CDU-Europaabgeordnete Burkhard Balz aus Stadthagen soll in den Vorstand der Bundesbank einziehen. Darauf haben sich die Finanzminister der Bundesländer verständigt. 

Voriger Artikel
Continental verdient deutlich mehr
Nächster Artikel
VW steigt von Kohle auf Gas um

Soll in den Vorstand der Bundesbank einziehen: Der CDU-Europaabgeordnete Burkhard Balz.

Quelle: Holger Hollemann

Hannover/Frankfurt.   Der niedersächsische Europa-Abgeordnete Burkhard Balz wechselt in den Vorstand der Deutschen Bundesbank. Dort soll er Andreas Dombret ablösen, der Ende April ausscheidet. Die Personalie wurde am Donnerstag in informierten Kreisen bestätigt.

Das Vorschlagsrecht für die Nachfolge von Dombret (58), der aus persönlichen Gründen keine Vertragsverlängerung anstrebt, liegt bei den Landesfinanzministern. Diese hätten sich einstimmig auf Balz geeinigt, hieß es. Die Entscheidung für den 48-Jährigen aus Stadthagen ist auch politisch von Bedeutung. Er ist seit 1985 in der CDU aktiv und gehört seit 2010 dem Landesvorstand der CDU Niedersachsen an. Im Europäischen Parlament vertritt er neben der Region Hannover die Landkreise Diepholz, Hameln-Pyrmont, Nienburg sowie Schaumburg.

Balz kennt sich mit dem Bankgeschäft gut aus. Er hat eine Lehre bei der Commerzbank in Hannover absolviert und war dann nach einem Jura-Studium etliche Jahre für diese Bank in verschiedenen Städten im In- und Ausland tätig. 2009 wurde er Mitglied des Europäischen Parlaments – also kurz nach dem Ausbruch der Finanzkrise. Er hat in dieser Rolle maßgeblich an den neuen Regeln für die Banken und Versicherungen mitgewirkt, die eine Wiederholung einer solchen Krise verhindern sollen. Dazu gehört vor allem das neue europäische Aufsichtsrecht.

Dabei bemühte sich Balz auch, die Interessen des deutschen Bankensystems auf der europäischen Ebene zur Geltung zu bringen. Während in etlichen anderen Ländern große Bankkonzerne den Markt dominieren, sind in Deutschland immer noch die Sparkassen und Genossenschaftsbanken in einer führenden Rolle. Diese Institutsgruppen, die seit Längerem über eine übermäßige Belastung durch die europäische Regulierung klagen, verlieren mit dem Ausscheiden von Balz aus dem Europa-Parlament einen wichtigen Fürsprecher. 

 Dombret ist unter anderem für die Bereiche Banken und Finanzaufsicht zuständig. Neben seinem Platz wird im Bundesbank-Vorstand ein weiterer Posten frei, weil Ende April auch Carl-Ludwig Thiele (64) ausscheidet. Wer seine Stelle einnimmt, ist noch nicht entschieden.

Von Albrecht Scheuermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr aus Niedersachsen
DAX
Chart
DAX 12.558,00 -0,26%
TecDAX 2.631,75 -1,27%
EUR/USD 1,2346 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SIEMENS 107,46 +1,53%
CONTINENTAL 220,20 +1,38%
DT. BÖRSE 111,50 +0,72%
INFINEON 21,32 -2,83%
LUFTHANSA 26,53 -1,63%
THYSSENKRUPP 22,73 -1,09%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Commodity Capital AF 198,96%
Structured Solutio AF 166,10%
Polar Capital Fund AF 87,81%
BlackRock Global F AF 83,93%
JPMorgan Funds US AF 77,77%

mehr