Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Enercity kann seine Kunden besser halten
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Enercity kann seine Kunden besser halten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 13.11.2017
Von Jens Heitmann
Quelle: Burkert/Archiv
Anzeige
Hannover

Im Vorjahr hätten bei den Stadtwerken noch knapp 17.000 Kunden ihre Verträge gekündigt, verlautete am Donnerstag aus Unternehmenskreisen. Enercity wollte zu diesen Angaben keine Stellung nehmen.

Im Unternehmen führt man die positive Entwicklung auf eine Reihe von Maßnahmen zurück. So haben die Stadtwerke seit dem Amtsantritt von Vorstandschefin Susanna Zapreva im April vergangenen Jahres nicht mehr an der Preisschraube gedreht: Während viele Versorger seither ihre Strompreise erhöht und ihre Gastarife gesenkt haben, sind bei Enercity beide stabil geblieben. Das schätzten die Kunden, hieß es.

Darüber hinaus haben die Stadtwerke neue Tarife eingeführt - so können Verbraucher inzwischen etwa direkt an den Veränderungen an der Strombörse teilnehmen. Zudem konnten sich Kunden an einem „Bürgerkraftwerk“ beteiligen - die Investitionssumme für eine Fotovoltaikanlage kam innerhalb weniger Tage zusammen. Geholfen habe auch, dass die Stadtwerke schärfer gegen unbotmäßige Konkurrenten vorgehen, die zum Teil mit Drückerkolonnen arbeiten, hieß es. Entsprechende Abmahnungen hätten ihre Wirkung nicht verfehlt.

Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand dem Vernehmen nach mit einem Vorsteuer-Ergebnis von 72 Millionen Euro - das wäre etwas weniger als ursprünglich geplant. Verantwortlich dafür seien vor allem die hohen Abschreibungen auf das Kraftwerk Mehrum, das die Stadtwerke an den Prager EPH-Konzern abgeben. Für das kommende Jahr erwarte Enercity einen Gewinn von mehr als 90 Millionen Euro, hieß es.

Wegen der jüngsten Wirbelstürme und Erdbeben hat die Hannover Rück ihr Gewinnziel aufgegeben. Bisher wollte die Tochter des Versicherungskonzerns Talanx in diesem Jahr einen Überschuss von mehr als einer Milliarde Euro erzielen. 

Albrecht Scheuermann 08.11.2017

Auf deutschen Straßen sind immer weniger Autos mit schwerwiegenden Mängeln unterwegs. Dies hat der TÜV Nord in Hannover festgestellt. Nach der am Mittwoch vorgelegten Statistik sank der Anteil der Fahrzeuge, die eine neue TÜV-Plakette nicht auf Anhieb bekamen, auf 22,2 Prozent nach 22,9 Prozent im Vorjahr. Es war der vierte Rückgang in Folge.

Albrecht Scheuermann 11.11.2017

Starker Regen im Herbst hat den Abschluss der Ernte in Niedersachsen in weite Ferne gerückt. Nicht nur bei den Zuckerrüben, deren Ernte erst im September begonnen habe, seien die Arbeiten noch nicht beendet, berichtete das Landvolk Niedersachsen.

06.11.2017
Anzeige