Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Großkunden machen HDI wieder Freude
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Großkunden machen HDI wieder Freude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 20.03.2017
Von Albrecht Scheuermann
„Exzellentes Ergebnis“: Talanx-Chef Haas. Foto: dpa Quelle: Sebastian Gollnow
Hannover

Die Kur war offenbar erfolgreich: 2016 habe die Industrieversicherung nach den schwachen Vorjahreszahlen wieder ein „exzellentes Ergebnis“ erzielt, berichtete der Talanx-Vorstandsvorsitzende Herbert Haas am Montag.

„Die Sanierung hat gegriffen“, sagte der Chef der Industriesparte, Christian Hinsch. Ablesbar ist dies am Anstieg des operativen Ergebnisses um 42 Prozent auf fast 300 Millionen Euro. Laut Hinsch hat sich HDI Global von manchen Bereichen wie der Versicherung von Fluggesellschaften und der Versicherung von Schiffen - der sogenannten Seekaskoversicherung - wegen schwacher Zahlen ganz getrennt. Auch im Geschäft mit Firmenwagenflotten - hier gehört HDI zu den größten Anbietern in Deutschland - habe das Unternehmen den Abschied von Kunden in Kauf genommen. „Jetzt sind wir hier aber wieder auf dem Wachstumspfad.“

Allerdings seien teure Schäden allein kein Grund, eine Kundenbeziehung zu beenden, betonte der Manager mit Blick auf einen speziellen Großkunden: HDI ist führender Versicherer der Lohmann-Gruppe in Visbek im Kreis Vechta, bekannt durch die Geflügelmarke Wiesenhof, und musste damit in den vergangenen Jahren gleich zwei sehr teure Großbrände in Schlachthöfen der Gruppe regulieren. „Unsere Politik ist es nicht, nach Großschäden den Regenschirm einzuziehen“, sagte Hinsch. Allerdings habe man neue Vertragskonditionen vereinbart.

Talanx-Chef Herbert Haas zeigte sich aber auch zufrieden mit der Entwicklung des deutschen Privat- und Firmenkundengeschäftes, das noch mitten in der Sanierung steckt. 2016 schrieb die Sparte im Gegensatz zum Vorjahr wieder schwarze Zahlen, doch das Sanierungsprogramm mit 200 Einzelprojekten soll erst in vier Jahren abgeschlossen sein. Dazu gehört der Abbau von 900 Stellen, wovon schon 200 weggefallen sind. Entlassungen sollen dabei vermieden werden. Inzwischen gebe es in dem Segment auch wieder Geschäftszuwächse, erklärte Haas. Dies betrifft vor allem die Autoversicherung.

Bei leicht rückläufigen Prämieneinnahmen von gut 31 Milliarden Euro hat der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern im vergangenen Jahr seinen Gewinn um fast 24 Prozent auf 907 Millionen Euro gesteigert. Von den Beitragseinnahmen des weltweit aktiven Konzerns entfällt schon fast die Hälfte auf die Auslandsmärkte. Wie bereits berichtet, erhalten die Aktionäre eine Dividende von 1,35 Euro nach 1,30 Euro im Vorjahr. Im laufenden Jahr rechnet Haas jedoch mit einem Gewinnrückgang um etwa 100 Millionen Euro.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Technologiemesse CeBIT mit dem eindringlichen Appell eröffnet, vom digitalen Wandel verunsicherte Menschen nicht zu missachten. Vom Partnerland Japan kommt eine Einladung zum digitalen Schulterschluss. 

20.03.2017

Zum Start der Cebit appellieren die Unternehmen an die deutsche Politik und Gesellschaft: "Deutschland muss lernen, die digitale Welt zu verstehen". Angela Merkel und Japans Premierminister Shinzo Abe eröffneten die Cebit am Sonntag in Hannover. 

22.03.2017

Die Sparkasse Hannover verlangt von großen Gewerbekunden einen Strafzins für Einlagen von über einer Million Euro. Nach einem Gewinnrückgang überweist das Finanzinstitut weniger an die Region Hannover.

Albrecht Scheuermann 20.03.2017