Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Airline erlaubt mehr Gepäck zur Flüchtlingshilfe
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Airline erlaubt mehr Gepäck zur Flüchtlingshilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 07.09.2015
Für die deutsche TuiFly gilt die Regelung noch nicht. Quelle: dpa (Symbolbild)
Hannover

Die Airline habe damit auf die Facebook-Anfrage einer Kundin reagierte, die Sachspenden für Flüchtlinge nach Kos bringen wollte, erklärte ein Tui-Sprecher am Montag in Hannover. Die deutsche TuiFly mache das noch nicht - es gibt aber Überlegungen für entsprechende Initiativen.

Kos und Sizilien gelten als wichtige Knotenpunkte auf den Routen der Menschen, die aus Syrien, Irak oder auch Afrika vor Krieg, Terror und Elend fliehen. Bei Tui informieren Reiseleiter die Urlauber zu Beginn ihres Aufenthalts über die Flüchtlingssituation etwa auf Kos und machen sie auf die Homepage der örtlichen Hilfsorganisation "Kos Kindness" aufmerksam, über die Urlauber Geld spenden können. "Darüber hinaus informieren wir unsere Gäste darüber, dass auch Sachspenden wie Kleidung und Schuhe willkommen sind", sagte Tui-Sprecher Kuzey Esener.

Reiseleiter sammeln sie vor Ort und verteilen sie. Trotz der vielen Flüchtlinge seien die griechischen Inseln weiter bei deutschen Urlaubern populär. "Aus Deutschland heraus gilt für Griechenland weiterhin aktuell ein Plus gegenüber den Rekordbuchungen des Vorjahres - das gleiche gilt für Kos", sagte der Sprecher. Je nach Intensität der Medienberichterstattung seien nur gelegentlich Buchungszurückhaltungen erkennbar.

dpa

Bei VW sind nach Angaben aus Konzernkreisen vier Manager in der engeren Wahl als neuer Finanzchef. Da Hans Dieter Pötsch im November an die Spitze des Aufsichtsrats rücken soll, wird dringend ein Nachfolger gebraucht. Favorit ist nach HAZ-Informationen Audi-Chef Rupert Stadler. 

06.09.2015

Eine Lösung für den kriselnden Conti-Standort Gifhorn ist auch nach den jüngsten Gesprächen zwischen Management und der Industriegewerkschaft IG Metall nicht in Sicht.Die jüngste Verhandlungsrunde in Hannover ging am Freitagabend ergebnislos zu Ende, teilte Conti mit.

Jens Heitmann 07.09.2015

Die Weichen für die Nachfolge des zurückgetretenen Ferdinand Piëch an der Spitze des VW-Aufsichtsrats sind gestellt. Neuer Chef des Kontrollgremiums soll Hans Dieter Pötsch werden, bisher Vorstandsmitglied bei Porsche und Volkswagen, wie die Porsche SE am Mittwoch in Stuttgart mitteilte.

03.09.2015