Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen Tuifly soll neue Eigentümer bekommen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Tuifly soll neue Eigentümer bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 30.09.2016
Von Jens Heitmann
Die Tui-Tochter Tuifly soll in einer neuen Dachgesellschaft aufgehen. Quelle: dpa
Hannover

„Dies würde bedeuten, dass das Unternehmen Tuifly bestehen bleibt, aber künftig einen anderen Mehrheitsgesellschafter bekommt“, heißt es darin. Nach Angaben des „Handelsblatts“ soll Tuifly an der Gemeinschaftsfirma 25 Prozent der Anteile halten. Bei dem möglichen neuen Mehrheitseigentümer handelt es sich dem Vernehmen nach um den Air-Berlin-Großaktionär Etihad.

Mit dem Manöver reagiert der hannoversche Reisekonzern auf den Schrumpfkurs von Air Berlin. Die Fluggesellschaft konzentriert sich künftig auf die Drehkreuze Berlin und Düsseldorf und gibt einen großen Teil ihrer Maschinen an die Lufthansa-Tochter Eurowings ab. In dem neuen Zuschnitt ist für die 14 Maschinen, die Air Berlin dauerhaft von Tuifly mitsamt der Besatzung gemietet hat, kein Platz mehr. Aber auch Tuifly hätte in der alten Form für diese Flugzeuge keinen Bedarf. Nach Angaben von Homann könnte der geplante Verbund mehr als 60 Flugzeuge umfassen – 41 Maschinen würde allein Tuifly stellen.

Nach Einschätzung des Managements steht Tuifly im Wettbewerb schlecht da: „Wir haben zu viel eigene Flugkapazität, und wir produzieren diese deutlich über Marktpreisen“, heißt es in dem Schreiben. Der Reiseveranstalter Tui Deutschland könne Flugsitze für seine Gäste bei Konkurrenten „häufig deutlich günstiger“ einkaufen als bei der Konzernschwester.

Der Eigentümerwechsel solle die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten nicht verschlechtern, versichert Homann. „Wir haben im Verhandlungsteam bereits erreicht, dass die heute gültigen tarifvertraglichen Vereinbarungen für die Tuifly auch im neuen Verbund Bestand haben werden.“

Veranstalter und Aussteller der IAA Nutzfahrzeuge haben am letzten Messetag in Hannover ein positives Fazit gezogen. „Diese IAA war von einer beispiellosen Dynamik geprägt“, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, am Donnerstag.

Lars Ruzic 02.10.2016

Die Stromproduktion der Windparks in der Nordsee hat sich im ersten Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt. Die Offshore-Windparks speisten 5,18 Terawattstunden Strom ins Netz ein, teilte der Netzbetreiber Tennet mit.

29.09.2016

Geprägt von starker Nachfrage nach Arbeitskräften und stabiler Konjunktur hat sich der niedersächsische Arbeitsmarkt im September positiv entwickelt. In dem Monat waren nach Angaben der Arbeitsagentur vom Donnerstag 247.446 Männer und Frauen ohne Job - das waren 1,9 Prozent weniger als im Vormonat.

29.09.2016