Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Niedersachsen VW-Finanztochter kauft Bezahldienst fürs Parken
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VW-Finanztochter kauft Bezahldienst fürs Parken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 28.12.2016
Werden Parkgebühren in Zukunft zunehmend digital bezahlt? Quelle: dpa (Symbolbild)
Braunschweig

Der Autokonzern Volkswagen baut sein Geschäft mit Mobilitätsdienstleistungen weiter aus. Die Tochter Volkswagen Financial Services kauft den Park-Bezahldienst PayByPhone, wie das Unternehmen am Mittwoch in Braunschweig mitteilte. Die Firma mit Sitz in Vancouver in Kanada sei der weltweit führende Anbieter von bargeldlosem Bezahlen beim Parken. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Die VW-Finanztochter weite damit ihr Geschäft mit mobilen Bezahldiensten deutlich aus. "Aktuell sind Parkvorgänge und deren Abrechnung häufig umständlich, zeitraubend und ein wunder Punkt in vielen Städten Europas und der Welt", wird der Vertriebsvorstand von VW Financial Services, Christian Dahlheim, zitiert.

Bereits 2015 hatte die VW-Finanztochter die Mehrheit am Bezahldienst Sunhill Technologies erworben. PayByPhone mit rund 100 Mitarbeitern habe 2016 weltweit rund 60 Millionen Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von rund 240 Millionen Euro abgewickelt.

Volkswagen befindet sich derzeit wie die gesamte Autobranche in einem grundlegenden Wandel. Schwerpunkte sind alternative Antriebe wie der Elektromotor sowie die Digitalisierung der Autos. Bei VW ist der Umbruch auch eine Reaktion auf den Abgasskandal bei Dieselfahrzeugen. Der Wolfsburger Konzern hatte angekündigt, Mobilitätsdienstleistungen rund ums Auto massiv auszubauen. Die neue Marke "Moia" soll zu einem der drei weltweit führenden Anbieter von Mobilitätsdienstleistungen werden. In einigen Jahren soll die neue Marke einen Umsatz in Milliarden-Höhe machen.

dpa

Die Raiffeisen-Volksbank Neustadt gehört zu den kleinsten Geldhäusern in Niedersachsen. Aber auch sie muss wie alle anderen die Folgen der Finanzkrise ausbaden.

Albrecht Scheuermann 27.12.2016

Ein neue Vorgabe zwingt Unternehmen, sensible Daten ins Internet zu stellen, um mehr Bürgerbeteiligung zu gewährleisten. Bei den Unternehmen regt sich die Sorge, dass mehr Transparenz Industriespionage ermöglicht. Das Ministerium verteidigt die Praxis.

26.12.2016

Der Machtkampf um die Medizintechnikfirma Syntellix ist beendet. Nach HAZ-Informationen hat der Finanzunternehmer Carsten Maschmeyer seine Anteile an der hannoverschen Gesellschaft an Hauptaktionär Utz Claassen verkauft. Nach Angaben von Teilnehmern der gestrigen Hauptversammlung hält Claassen jetzt 77,7  Prozent der Anteile. 

26.12.2016