Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wirtschaft lokal Aus für 164 Mitarbeiter bei Melitta
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft lokal Aus für 164 Mitarbeiter bei Melitta
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 08.05.2015
Minden (mk)

Ziel sei es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit von Cofresco zu sichern. Zudem werden beim Staubbeutel-Hersteller Wolf PVG die beiden Standorte Exter und Spenge zusammengelegt. Im Detail bedeutet dies eine Schließung des Werkes in Exter mit rund 120 Beschäftigten und die Integration der Produktion bei PVG in Spenge. Hintergrund für diese Maßnahmen ist ein von der Firmenspitze erarbeitetes, breit angelegtes Strategiekonzept mit dem Namen „Melitta 2020“. Damit solle die Gruppe zukunftsfähiger gemacht werden und die Weichen für frisches Wachstum gestellt werden, sagte Bentz.
„Wir haben diese Entscheidungen getroffen, um unser Familienunternehmen langfristig erfolgreich zu machen“, bekräftigte Jero Bentz. „Viele unserer Geschäfte finden auf stagnierenden Märkten statt. Wir müssen uns deshalb an der einen oder anderen Stelle radikal neu aufstellen, Verantwortlichkeiten und Kompetenzen bündeln und ausgewählte Standorte optimieren“, erläuterte der persönlich haftende Gesellschafter, der mit seinem Onkel Stephan Bentz und Volker Stühmeier das Melitta-Schiff steuert.
Bei Cofresco wie auch bei Wolf PVG laufen Gespräche mit dem Betriebsrat über eine „verantwortungsbewusste Umsetzung“, so Bentz weiter. Die Geschäftsleitung stehe in Minden mit der Arbeitnehmervertretung in Verhandlungen über Teilzeitregelungen und den Aufbau einer Transfergesellschaft. Bentz: „Bei rund 100 betroffenen Cofresco-Mitarbeitern sehen wir gutes Potenzial für eine Weiterbeschäftigung in der Gruppe.“
Bei Wolf PVG geht Bentz davon aus, dass die Mehrheit der Betroffenen in Exter das Angebot annimmt, mit nach Spenge zu gehen.