Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Erlösanteil für Bauern leicht gestiegen

Landkreis / Agrarhandel Erlösanteil für Bauern leicht gestiegen

„Am lukrativsten ist es theoretisch, alles selbst zu machen“, sagt Fritz Wilharm, der Geschäftsführer des Landvolk-Kreisverbandes Weserbergland. Gelinge es einem Bauern vom Anbau über die Ernte, die Verfütterung an Tiere und die Schlachtung alles Schritte selbst zu machen, sei die Gewinnspanne am größten.

Voriger Artikel
Aus der Schule ins „pralle Leben“
Nächster Artikel
Vorträge, Workshops und Beratung

Einer aktuellen Studie des Braunschweiger Instituts für Marktanalyse und Agrarhandelspolitik zufolge bleiben von jedem Euro, der in Deutschland für Nahrungsmittel ausgegeben werden, nur 26 Cent für die Landwirte übrig.

Quelle: dpa

Landkreis (bes). „Allerdings lohnt sich dies nicht, weil bei den einzelnen Abschnitten jeweils zahlreiche Auflagen und Vorgaben zu erfüllen sind.“ Daher sei es eine Kunst, das ideale Verhältnis zwischen dem Ausbau der Produktionskette und den Kosten für deren Rahmenbedingungen zu schaffen.

Einer aktuellen Studie des Braunschweiger Instituts für Marktanalyse und Agrarhandelspolitik zufolge bleiben von jedem Euro, der in Deutschland für Nahrungsmittel ausgegeben wird, nur 26 Cent für die Landwirte übrig. Zwar ist dies eine Verbesserung zum Vorjahr, seit den siebziger Jahren habe sich die Summe den Angaben des Landvolks zufolge aber stetig verringert. Anfang der siebziger Jahre lag der Anteil der Landwirte an den Erlösen bei 50 Prozent.

Als einen Grund für diese Entwicklung nennt Wilharm, „dass die Grundbedürfnisse keinen Spaß machen“. Daher sei der Anteil für Lebensmittel an den Gesamtausgaben stetig gesunken. Verschärft werde dieser Trend für die Bauern dadurch, dass die weiterverarbeitenden Betriebe den Druck an die Produzenten weitergeben. Dies hat nach Angaben des Landvolk-Geschäftsführers auch Rückwirkungen auf die Produktionsmethoden.

Der Öko-Landwirt Christian Deterding ist zwar bei Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln und Getreide Produzent und Verkäufer, dennoch sei für ihn als Unternehmer vieles zu beachten. „Wir nehmen zwar die Zwischenhändlerspanne selbst mit, im Gegenzug müssen wir die Produkte aber auch lagern und aufbereiten.“ Verkauft werden die Erzeugnisse per Verkaufswagen direkt an die Kunden, zu den Käufern des Mehls gehören auch Bäcker aus der Region. „Wir haben zudem auch die komplette biologische Schiene, allerdings nur auf Bestellung“, erklärt der Landwirt aus Wiedensahl. Bei welchen seiner Produkte die Erträge am größten sind, kann er indes nicht angeben. „Ich schaue auf den gesamten Betrieb.“

Nach Angaben des Instituts für Marktanalyse und Agrarhandelspolitik verbleibt den Landwirten der geringste Anteil bei den Verbraucherausgaben bei pflanzlichen Produkten. Dabei ist der Wert für das Getreide mit sieben Prozent besonders gering. Bei Kartoffeln und Zucker liegt der Wert den Forschern zufolge bei fast 30 respektive fast 24 Prozent. Bei Eiern registrierten die Experten sogar 51,2 Prozent.

„Der Weltmarkt ist mittlerweile auf dem Hof angekommen“, ergänzt Wilharm. So müsse ein Landwirt bei der Produktion auch immer die Weltmarktpreise, die Energiekosten und weitere Produktionsfaktoren im Blick haben, um wirtschaftlich produzieren zu können. Gelinge dies, können auch die Erlöse hoch gehalten werden. Hoffnung auf Besserung hat indes der Biolandwirt Deterding. „Ich glaube, dass die Einstellung der Menschen kippt.“ Er geht davon aus, dass die Menschen bewusster mit Lebensmitteln umgehen werden und einen größeren Teil des ihnen zur Verfügung stehenden Geldes für Nahrungsmittel ausgeben werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 12.988,50 -0,45%
TecDAX 2.512,00 +0,23%
EUR/USD 1,1793 +0,18%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 93,61 +1,18%
DT. BANK 16,22 +0,33%
HEID. CEMENT 92,64 +0,18%
FRESENIUS... 63,36 -5,83%
RWE ST 19,46 -4,04%
E.ON 9,83 -2,06%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 227,34%
Commodity Capital AF 198,98%
Allianz Global Inv AF 123,26%
Apus Capital Reval AF 99,30%
FPM Funds Stockpic AF 95,77%

mehr