Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wirtschaft lokal Faurecia erhöht die Erwartungen
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft lokal Faurecia erhöht die Erwartungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 26.07.2011
Faurecia verzeichnet gegenüber dem Vorjahr ein deutliches Plus bei Umsatz und Betriebsgewinn. © aw

Stadthagen/Paris (aw, rtr, e). Europa bleibt mit einem Anteil von 65,9 Prozent der verkauften Produkte der größte Markt für Faurecia. Hier verzeichnete das Unternehmen einen Umsatzanstieg um 15,3 Prozent auf 4,17 Milliarden Euro. Dahinter folgen Nordamerika (1,22 Milliarden Euro), Asien (507,6 Millionen Euro) und Südamerika (316,6 Millionen Euro). Der Umsatz in den übrigen Ländern liegt nach Konzernangaben bei insgesamt 114,2 Millionen Euro. In allen Ländern legte Faurecia zu, in Nordamerika sogar um rund 30 Prozent.

Unter den Geschäftsbereichen der Peugeot-Citroën-Tochter stellt die unter anderem in Stadthagen ansässige Autositz-Produktion den größten Anteil. 2,45 Milliarden Euro erzielte dieser Geschäftsbereich mit Produktverkäufen in den ersten sechs Monaten, ein Plus von 10,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Umsatz in dieser Sparte lag bei 2,547 Milliarden Euro.

Die Steigerung des Betriebsgewinns ist nach Ansicht des Konzerns auf einen rasanten Anstieg der Produktionsmengen und eine erneute Senkung der Fixkosten in Europa zurückzuführen. Am Standort Stadthagen hatte Faurecia im vergangenen Jahr massiv Stellen abgebaut. Demgegenüber hätten zahlreiche Neustarts von Programmen und neue Werke in Nord- und Südamerika sowie in Asien die Fixkosten außerhalb Europas weiter erhöht. Die enormen Preissteigerungen bei Stahl und Kunststoff haben dagegen nach Konzernangaben nur geringe Auswirkungen auf den Betriebsgewinn (29 Millionen Euro).

383,5 Millionen Euro hat Faurecia nach eigenen Angaben in Forschung und Entwicklung investiert. Die Kosten für Investitionen lagen weltweit bei 176,8 Millionen Euro, wobei der Großteil in Projekte außerhalb Europas geflossen ist. Die Nettofinanzverschuldung lag zum 30. Juni bei 1,255 Milliarden Euro (2010: 1,349 Milliarden Euro).
Durch das starke Wachstum und die Rentabilitätssteigerung ist Faurecia nach eigenen Angaben dem im vergangenen Jahr vorgestellten Geschäftsplan 2010-2014 um ein Jahr voraus und erwartet ein Anhalten des regen Wachstums. Für das gesamte Jahr 2011 erwartet man nun einen deutlich höheren Umsatz als bisher vorausgesagt: zwischen 15,7 und 15,9 Milliarden Euro sollen es werden, eine Steigerung der Prognose um mehr als eine halbe Milliarde.

Der Betriebsgewinn soll 620 bis 650 Millionen Euro betragen. Bis dato waren 580 bis 640 Millionen erwartet worden. „Das Wachstum dürfte in allen Regionen stabil bleiben und mittelfristig solide ausfallen“, teilte das Unternehmen am Dienstag in Paris mit. Faurecia setzt nach eigenen Angaben auf organisches Wachstum. Übernahmen seien derzeit nicht geplant.