Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Große Hochzeit im Handwerk

Landkreis / Kammern Große Hochzeit im Handwerk

Das Aufgebot ist bestellt, der Trautermin steht: Am Dienstag, 5. November, sollen die Vertreter von knapp 600 Handwerksbetrieben im Norden und Osten der Region die Fusion der Kreishandwerkerschaften Neustadt und Burgdorf beschließen.

Von Dirk von Werder und Joachim Dege. Es war Klaus Michalke nicht eben angenehm, am Dienstag entsprechende Informationen bestätigen zu müssen. „Ja, wir stehen kurz vor der Fusion“, sagte der 53-Jährige, der als Geschäftsführer seit fünf Jahren beide Organisationen betreut. Die Obermeister seien informiert, aber noch nicht alle Mitglieder.

 Michalke geht von einer Zustimmung aus – er betont: „Es besteht keine wirtschaftliche Notwendigkeit.“ Aber der Zusammenschluss sei sinnvoll, um schlagkräftig zu bleiben und den Mitgliedern bewährten Service bieten zu können. Die Zahl der Mitgliedsbetriebe sei „leicht rückläufig“, das liege aber absolut im Trend.

 Der Zusammenschluss wird als „Kreishandwerkerschaft Neustadt/Burgdorf“ geführt, der Sitz ist in Burgdorf, beide Geschäftsstellen bleiben erhalten. „Beide Handwerkerschaften passen zusammen“, sagt Michalke. Beide unterschieden sich in ihrer Struktur stark von der Handwerkerschaft Hannover, die als weitere Einrichtung in Stadt und Region bleiben wird. Hannover sei gänzlich anders aufgebaut, habe etliche Innungen mit eigener Geschäftsführung.

 Burgdorfs Kreishandwerksmeister Fritz Lindemann (61), Fleischermeister in Hänigsen, hat den Anlass geliefert, dass die Fusion jetzt zügig vorangetrieben wird. Lindemanns Amtszeit endet im nächsten Jahr. Da sei der Zeitpunkt günstig, das Feld jüngeren Kollegen zu überlassen, sagte er. „Wir brauchen neue Ideen, um das Handwerk nach vorn zu bringen.“

 In den Bereichen Ausbildung und Nachwuchsrekrutierung stünden die Handwerksbetriebe vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung vor enormen Herausforderungen. Für Lindemann steht fest: Der Wunstorfer Malermeister und FDP-Kommunalpolitiker Thomas Hinze, noch Kreishandwerksmeister in Neustadt, soll auch die gemeinsame Handwerkerschaft führen. Andreas Jennert, Installateur- und Heizungsbaumeister in der Wedemark, soll erster Stellvertreter Hinzes werden, Klaus Michalke Geschäftsführer bleiben.

 Zur Kreishandwerkerschaft Burgdorf gehören 360 Mitgliedsbetriebe in zwölf Innungen. Die Handwerkerschaft Neustadt (240 Betriebe) ist fast deckungsgleich strukturiert; allerdings hat sie keine Fleischer und die Zimmerleute gehören zum Baugewerk. Der Zuschnitt der Innungen wird nicht geändert. Gleiches gilt auch für die Verwaltung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 12.966,00 -0,21%
TecDAX 2.504,25 -0,32%
EUR/USD 1,1795 +0,20%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 93,49 +1,05%
DT. BANK 16,21 +0,28%
HEID. CEMENT 92,56 +0,09%
FRESENIUS... 63,50 -5,62%
RWE ST 19,40 -4,32%
E.ON 9,78 -2,57%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 240,29%
Commodity Capital AF 204,91%
Allianz Global Inv AF 122,47%
BlackRock Global F AF 107,57%
Apus Capital Reval AF 104,01%

mehr