Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wirtschaft lokal Kinos in Minden sollen nicht zu Kannibalen werden
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft lokal Kinos in Minden sollen nicht zu Kannibalen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:47 20.03.2012
Auf diesem Gelände in Minden will die Kinobetreiber-Familie Ruhs ein Großkino mit sechs Sälen bauen.

Rinteln/Minden (jcp). Zuvor sind diverse Fragen wie die einer Zufahrt zu dem derzeit noch schwer erreichbaren Gelände zu klären. Christina Ruhs rechnet – „wenn alles glatt läuft“ – mit einem Baubeginn Ende des Jahres und einer Eröffnung schon Mitte 2012.

Überlegungen zu einem Markteinstieg in Minden habe es schon länger gegeben. Die 19 Stadtbezirke sind immerhin rund 80000 Einwohner stark. Ein im Vorfeld erstelltes Gutachten habe ergeben, dass das Betreiben eines Großkinos sich trotz des nahe gelegegen „UCI Kinoplex“ in Bad Oeynhausen als lukrativ erweisen dürfte.

Bereits seit Juni 2011 hat die Ruhs-Familie die Mindener Kinos „Die Birke“ sowie das „Savoy“ und das „Cinema am Schwan“ gepachtet. Die waren den Ruhs zuvor schon mehrfach angeboten wurden. Die Familie hatte aber stets gezögert, weil, wie Christina Ruhs erklärt, „die Mindener Kinos doch sehr runtergewirtschaftet waren“. Jetzt werden Mittel in die Aufrüstung gesteckt, „Die Birke“ wurde ins digitale und 3D-Zeitalter geholt.

Geld für potenzielle Konkurrenz aus dem eigenen Hause? Einen Kannibalisierungseffekt, sobald das Multiplex erst einmal steht, schließt Christina Ruhs aus. Der Plan: Die Mindener Kinos bleiben erhalten, zeigen aber ein spezielles Programm. So sollen „Savoy“ und „Cinema am Schwan“ zum Arthouse-Kino für Filme ab vom Massengeschmack umfunktioniert werden, während die „Birke“ sich wohl auf Kinderfilme spezialisieren wird. Christina Ruhs zufolge eignet das in der Innenstadt gelegene Kino deshalb dazu, weil Eltern dort die Kinder vor dem Einkaufsbummel „abgeben“ könnten.