Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wirtschaft lokal Kleine sind Schwerpunkt
Nachrichten Wirtschaft Wirtschaft lokal Kleine sind Schwerpunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 22.03.2012
Nach Angaben der IHK Hannover liegt der Landkreis Schaumburg bei der Anzahl der Betriebe „voll im Durchschnitt“. Quelle: dpa
Landkreis (par, aw)

Im Vergleich mit den Nachbarregionen steht Schaumburg gut da: Der Kreis Nienburg zählt 7220, Hameln-Pyrmont 9724 und Holzminden 4221 Betriebe.

 Vor allem die 7334 Kleingewerbe prägen den Landkreis. Hinter diesem gesetzlich definierten Begriff verbergen sich beispielsweise kleine, unabhängige Geschäfte und Restaurants, Betriebe also, die keine Handelsregistereintragung brauchen. Letztgenanntes zählt derzeit 1804 Betriebe. Dazu kommen noch 631 Betriebsstätten, wozu beispielsweise Filialen großer Einzelhandelsketten oder Niederlassungen von Autoherstellern zählen.

 Die meisten Betriebe im Landkreis (1789) finden sich in Rinteln wieder, dahinter folgen Stadthagen (1294), Bückeburg (1271) und Bad Nenndorf (627). Eine wirtschaftliche Entwicklung lässt sich allerdings nach den Worten Knufinkes aus der IHK-Statistik nicht ablesen. Auch sind hier nur die tatsächlich aktiven Unternehmen im Landkreis aufgeführt. Es gebe nämlich auch Unternehmen, die zwar den Geschäftsbetrieb eigentlich längst eingestellt hätten, aber trotzdem noch angemeldet seien. Außerdem seien einige Betriebe aus rechtlichen Gründen unter mehreren Rechtsformen angemeldet, so Knufinke, darunter auch eine namhafte Schaumburger Firma, die er jedoch nicht namentlich nennen wollte. Die Zahl dieser „Karteileichen“ lässt sich nach Angaben des IHK-Mitarbeiters nicht näher beziffern, liegt allerdings deutlich über der Zahl der aktiven Betriebe.

 Niedersachsens Wirtschaft präsentiert sich zum Jahreswechsel insgesamt robust. „Die aktuelle Geschäftslage und die Erwartungen liegen nach wie vor auf hohem Niveau“, heißt es vonseiten der Handelskammer. Der IHK-Konjunkturklimaindikator bleibt auf dem guten Stand des Vorquartals von 117 Punkten. Allerdings hätten sich die Auftragseingänge abgeschwächt. In 2012 sei mit einem schwächeren Wachstum, aber keiner Rezession zu rechnen. Das ergab die Konjunkturumfrage der niedersächsischen Industrie- und Handelskammern unter rund 2000 Unternehmen.