Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Volle Fahrt in die Zukunft

130 Jahre Ruhe Reisen Volle Fahrt in die Zukunft

Seit 130 Jahren gehört der Betrieb "Ruhe Reisen" zu Stadthagen dazu. Bereits in vierter Generation wird das Unternehmen heute von Johannes Wilkening-Ruhe geführt. Mit den SN hat er über Anekdoten aus seinem Arbeitsalltag gesprochen – darin spielen unter anderem Frankreich und ein Reisekoffer eine Rolle.

Voriger Artikel
Mitarbeiter müssen gehen
Nächster Artikel
Atmungsaktiv unterwegs

Wer mit dem Bus verreist, muss nur seinen Koffer und Urlaubslaune mitbringen.

Quelle: pr.

STADTHAGEN. Europa im Jahr 1887. In Paris beginnt der Bau des Eiffelturms, in Mailand wird Verdis „Otello“ uraufgeführt, in Deutschland legt Kaiser Wilhelm I. den Grundstein für den Nord-Ostsee-Kanal – und in Stadthagen gründet Christian Ruhe ein Fuhrgeschäft für Pferdeomnibusse und Ausflugskutschen. 130 Jahre später führt Johannes Wilkening-Ruhe den Betrieb „Ruhe-Reisen“ in vierter Generation. Über die Zeit haben sich viele Anekdoten angesammelt. Eine davon ist dem Geschäftsführer aber in besonderer Erinnerung geblieben.

Morgens um fünf war er zurück in Stadthagen

„An einem Sonntagnachmittag hat mich einer unserer Fahrer angerufen, der zu einer Tour aufgebrochen war und sich schon in Frankreich befand“, erzählt Wilkening-Ruhe. „Er sagte mir, er hätte gerade einen Koffer entdeckt, der für die Reise nach Marienbad bestimmt sei.“ Diese war für den Folgetag vorgesehen. „Ich habe mich sofort ins Auto gesetzt, bin nach Frankreich gefahren und habe den Koffer zurückgeholt.“ Morgens um fünf war Ruhe zurück in Stadthagen – der Gast hat nie etwas erfahren.

Das 130-jährige Bestehen wäre aber nicht mit vollem Körpereinsatz allein möglich gewesen. Man musste sich weiterentwickeln. Aus den Pferdeomnibussen sind Linienbusse geworden. Mittlerweile führen die Ausflüge mit Reisebussen quer durch Europa.

„Busreisen sind etwas Besonderes, man kann den Urlaub von Anfang an genießen“, schwärmt Betriebsleiter Willi Zervas. „Man muss nur den Koffer und Urlaubslaune mitbringen, alles andere wird vorzeitig organisiert und geplant.“ Unvergesslich bleibe die Gemeinschaft unter den Gästen. Darauf beruhe der Slogan „Gemeinsam Schönes Erleben“.

Herausforderungen im Linienverkehr

Der zukünftigen Entwicklung blickt Zervas gespannt entgegen. „Im Linienverkehr stellen wir uns den Herausforderungen des nächsten Jahrzehnts“, kündigt er an. „Vor allem ist die barrierefreie Beförderung wichtig.“

Bei der Anschaffung von Reisebussen werde weiterhin auf Komfort und Sicherheit Wert gelegt. „Technisch ist unsere Flotte auf einem guten Stand“, sagt Zervas. „Aber wir überlegen bei jeder Neuanschaffung, was technisch möglich, was wirtschaftlich leistbar ist.“ So will sich „Ruhe-Reisen“ auch in Zukunft stetig weiterentwickeln.  tro

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
DAX
Chart
DAX 13.049,50 +0,43%
TecDAX 2.543,25 +1,23%
EUR/USD 1,1738 -0,29%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 165,68 +4,33%
RWE ST 20,09 +3,54%
LUFTHANSA 28,79 +2,53%
FRESENIUS... 62,93 -0,90%
MERCK 90,10 -0,49%
Henkel VZ 113,42 -0,24%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 240,29%
Commodity Capital AF 204,91%
Allianz Global Inv AF 122,47%
Apus Capital Reval AF 104,01%
Polar Capital Fund AF 102,99%

mehr