Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wissen David-Bowie-Spinne bekommt eigene Ausstellung
Nachrichten Wissen David-Bowie-Spinne bekommt eigene Ausstellung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:11 15.12.2016
Vermutlich mehr als 100 kleine Krabbler sitzen in dem Kokon, den eine weibliche „David-Bowie-Spinne“ (heteropoda davidbowie) im Senckenberg-Museum in Frankfurt am Main bewacht. Quelle: dpa
Frankfurt

David Bowies Name lebt auch im Tierreich fort: Eine Riesenkrabbenspinnenart ist nach dem Musiker benannt. Heteropoda davidbowie heißt das in Teilen Malaysias, Singapurs, Thailands und Indonesiens heimische gelblich-braune Geschöpf.

Den Namen verdankt das achtbeinige Tier dem Spinnenforscher Peter Jäger, der die Spezies vor einigen Jahren erstmals beschrieben hatte. Sein Argument: Dank signifikanter Gesichtsfärbung falle Heteropoda davidbowie aus der Reihe, so wie es Bowie (1947-2016) getan habe. Auch das Management der Pop-Ikone habe sich nach seinen Beweggründen erkundigt, sagt Jäger.

Bowie fand Spinnen selbst interessant

Jäger, der für das Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt/Main arbeitet, ist Bowie-Fan. Mit Promi-Namen für neu entdeckte Spinnenarten will er nach eigenen Angaben auf das globale Artensterben aufmerksam machen. Er benannte Spinnenarten beispielsweise auch schon nach dem Kabarettisten Dieter Hildebrandt, Altrocker Udo Lindenberg und Punk-Ikone Nina Hagen.

Ein Männchen und ein Weibchen der Bowie-Spinne sind aktuell in einer Sonderausstellung des Museums zu sehen - und just vor dem ersten Todestag des Briten (10. Januar 2017) kündigte sich Nachwuchs an.

Bowie fand Spinnen übrigens selbst interessant: Eine seiner größten Konzerttouren war Ende der 80er Jahre die „Glass Spider Tour“.

Von dpa/RND/zys