Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wissen HIV-Zahlen in Russland steigen dramatisch
Nachrichten Wissen HIV-Zahlen in Russland steigen dramatisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 01.12.2014
Eine Ärztin nimmt eine Blutprobe für einen HIV Test in einer AIDS Station in Grosny (Archiv). In Russland steigt die Zahl der HIV-Infektionen nach Angaben der Gesundheitsbehörden alarmierend an. Quelle: dpa (Archiv)
Moskau

Im Moment kämen täglich mehr als 200 Neuinfektionen hinzu, teilten Mediziner am Montag in Moskau mit. Derzeit gibt es den Angaben zufolge 860.000 registrierte HIV-Infektionen. Die Experten erwarten, dass die Gesamtzahl der mit dem Aids-Erreger angesteckten Menschen pro Jahr weiter um rund zehn Prozent steigt. Die Dunkelziffer gilt als deutlich höher.

Vor allem Frauen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren seien von den Neuansteckungen betroffen - etwa 100 infizierten sich pro Tag, sagte der Leiter des föderalen Zentrums zum Kampf gegen Aids, Wadim Pokrowski. Bei der Risikogruppe der Homosexuellen sei in diesem Jahr ein Zuwachs von lediglich etwa einem Prozent verzeichnet worden. Homosexualität wird in Russland weitgehend tabuisiert.

In Russland fehle es vor allem an Medikamenten, um Infizierte frühzeitig zu behandeln, sagte Pokrowski. Nur 175.000 Bedürftige erhielten derzeit Arzneimittel. Diese Zahl müsse dringend verdoppelt werden, sagte der Mediziner. „Dann würde die Schärfe des Problems abnehmen.“ Pokrowski nannte den Anstieg „rasend schnell“. Bisher würden vor allem Schwerkranke versorgt.

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte kürzlich auf die prekäre Lage in Russland hingewiesen. Allein 2013 wurden von den europäischen Ländern einschließlich Russland insgesamt 136 235 neue HIV-Infektionen registriert. Fast 80.000 dieser Neuansteckungen entfielen demnach auf Russland.

dpa

Mehr zum Thema

Mehr als 30 Jahre nach der Entdeckung der Immunschwächekrankheit Aids hat die Krankheit zumindest in der westlichen Welt weitgehend ihren Schrecken verloren. Doch zum Weltaidstag klagt die Aids-Hilfe Hannover über die zunehmende Ausgrenzung betroffener Frauen.

Veronika Thomas 01.12.2014

Eine Frau wird vergewaltigt. Ihr mutmaßlicher Peiniger ist HIV-positiv. Vor Gericht räumt der Mann nun ein, die Frau nach seiner Flucht aus dem Maßregelvollzug in Moringen vergewaltigt zu haben.

24.11.2014

Mit einem jährlichen Etat von 28 Milliarden Euro wollen die Vereinten Nationen den Kampf gegen Aids gewinnen. Bis 2030 soll die Erkrankung von 28 Millionen Menschen und der Tod von 21 Millionen Aidskranken vermieden werden

19.11.2014

An der Ebola-Epidemie in Westafrika sind nach einer neuen Zählung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fast 7000 Menschen gestorben.

30.11.2014
Wissen Forschungsprojekt im Internet - So kämpfte Beethoven mit seinen Noten

Kompositionen waren nie richtig fertig bei Beethoven. Das Genie schrieb sie immer wieder um, übermalte Noten, strich und ergänzte. Bonner Forscher wollen die Stadien nachvollziehen und im Internet darstellen.

29.11.2014

Auf einem Asteroiden wollen Wissenschaftler den Ursprüngen unseres Sonnensystems nachgehen. Dazu soll ein deutsches Landegerät beitragen. Doch der Start ins Weltall verzögert sich.

28.11.2014