Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wissen Hirntote Frau bekommt gesundes Baby
Nachrichten Wissen Hirntote Frau bekommt gesundes Baby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 08.06.2016
In Portugal ist das Baby einer hirntoten Mutter zur Welt gekommen. (Symbolbild) Quelle: Arne Dedert
Lissabon

In Portugal ist das Baby einer hirntoten Mutter zur Welt gekommen. Der Junge erblickte am Dienstag in einer Klinik der portugiesischen Hauptstadt Lissabon das Licht der Welt. Seine Mutter war im Februar im Folge einer Gehirnblutung für hirntot erklärt worden. Das berichtet die britische Tageszeitung "The Guardian".

Das Kind kam nach 32 Wochen ohne Komplikationen per Kaiserschnitt zu Welt, gab die Klinik bekannt. Das Baby wog demnach 2,35 Kilogramm. Eine normale Schwangerschaft dauert 40 Wochen.

Familie entschied Aufrechterhaltung der Schwangerschaft

Als vor knapp vier Monaten der Hirntot der Schwangeren festgestellt wurde, sei der Zustand des Kindes im Mutterleib so gut gewesen, dass die Schwangerschaft aufrechterhalten werden konnte. Die Familie der Betroffenen entschied sich für eine Fortsetzung.

Den Angaben zufolge handelte es sich um das längste Überleben eines Fötus im Mutterleib einer Hirntoten in Portugal. Im April war in Polen der Sohn einer hirntoten Mutter per Kaiserschnitt zur Welt gekommen. Er war 55 Tage am Leben gehalten worden.

are/RND/afp

Eines Tages wird der Urknall wohl doch noch zu hören sein. Bei der Verfeinerung der Messmethoden sind die Gravitationswellen-Forscher jetzt einen großen Schritt vorangekommen. Am Dienstag stellte die europäische Weltraumagentur Esa in Madrid die Ergebnisse der Satelliten-Mission Lisa Pathfinder vor.

Bärbel Hilbig 10.06.2016

Schon vor Jahrzehnten untersuchten Forscher einen berühmten Dolch aus der Grabkammer Tutanchamuns, weil sie in seiner Klinge Eisen eines Meteoriten vermuteten. Eine neue Studie liefert nun weitere Hinweise.

07.06.2016

Die PISA-Tests haben vor 15 Jahren massive Defizite des deutschen Bildungssystems offenbart. Seitdem wird oft betont, was hier alles schief läuft - gerade auch in punkto Bildungsgerechtigkeit. Ein neuer Report hebt nun positive Tendenzen hervor.

04.06.2016