Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wissen So ticken die 30- bis 59-Jährigen
Nachrichten Wissen So ticken die 30- bis 59-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:09 02.09.2015
Die Generation Mitte: Eigentlich zufrieden, und trotzdem gibt es Grund zum Jammern. Quelle: dpa
Berlin

Ein Top-Gesundheitssystem, das Recht auf Meinungsfreiheit, Rechtssicherheit und politische Stabilität - all das schätzen die etwa 35 Millionen 30- bis 59-Jährigen in Deutschland, kurz die "Generation Mitte". Doch was stört sie? Was wünschen sie sich für die Zukunft? Ein Überblick:

Politik: Die Bundesregierung tut zu wenig für die Verbesserung der Lebensqualität. Nur 44 Prozent sind mit dem Engagement der Politik zufrieden.

Bildung: Nur 56 Prozent loben das Bildungssystem, während 76 Prozent ein gutes Bildungssystem für wichtig halten.

Steuern: 71 Prozent der "Generation Mitte" geben an, dass sich ihre Lebensqualität insbesondere bei geringeren Steuern und Abgaben erhöhen würde.

Job: Die Lebensqualität wäre höher, wenn sich Familie und Beruf besser vereinbaren ließen. Nur 26 Prozent finden, dass das der Fall ist.

Wirtschaft: 89 Prozent glauben, dass die Wirtschaft viel zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen kann. Aber nur 55 Prozent sind mit dem Beitrag zufrieden.

Soziale Schieflage: Nur 15 Prozent der Befragten geben an, dass die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland nicht zu groß ist - für 48 Prozent der Befragten ist dies aber eine Voraussetzung für hohe Lebensqualität.

caro

Die kleinen Mädchen Tamari und Tebrole kamen als siamesische Zwillinge in Georgien zur Welt. Nun fängt für sie ein neues Leben an: Kölner Ärzten ist es gelungen, das Zwillingspaar zu trennen.

02.09.2015

Mit einem Pilotprojekt in Berlin will die Deutsche Umwelthilfe die stetig wachsende Flut der Einweg-Kaffeebecher eindämmen. Für die Herstellung der Becher und Deckel werden jährlich 43.000 Bäume abgeholzt und 11.000 Tonnen Kunststoff verwendet. Die Umwelthilfe schlägt die Verwendung von Mehrweg-Bechern vor.

02.09.2015
Wissen Drei Raumfahrer auf ISS-Mission - Im Außenposten der Menschheit

Zu einer Mission 400 Kilometer über der Erde sind am Mittwochmorgen drei Raumfahrer gestartet. Sie sind vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur gestartet und werden voraussichtlich am Freitagmorgen an der Internationalen Raumstation ISS andocken. Sopranistin Sarah Brightman hatte ihre Teilnahme kurzfristig abgesagt.

02.09.2015