Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Rechtstipp
Tourismus
Sind Urlauber von «Irma» stark betroffen, können sie den Reisepreis zurückfordern oder mindern.

Die Verwüstungen durch Hurrikan "Irma" sind dramatisch. Wer ausgerechnet jetzt Urlaub in der Karibik macht und vom Wirbelsturm betroffen ist, der kann sich auf seine Rechte berufen.

mehr
Tourismus
Wird vor einem Hurrikan gewarnt, ändern Kreuzfahrt-Reedereien oft ihre Karibik-Routen. Ersatzlos gestrichene Ziele stellen einen Reisemangel dar. Foto: Jose Goitia/dpa

Die Karibik ist ein beliebtes Ziel bei Kreuzfahrt-Urlaubern. Doch Hurrikan "Irma" macht die Ferieninseln zurzeit zu einem gefährlichen Ort. Eine Änderung der Schiffsrouten ist aus diesem Grund wahrscheinlich. Was Reisende wissen sollten:

mehr
Tourismus
Bei einer Verspätung sollte eine Fluggesellschaft seine Passagiere über dessen Rechte informieren. Andernfalls können Betroffene die Übernahme von Anwaltkosten verlangen.

Auch wenn Fluggesellschaften für eine Verspätung nicht verantwortlich sind, müssen sie die Passagiere über ihre Rechte aufklären. Was passiert, wenn eine Airline dieser Pflicht nicht nachkommt, zeigt ein Urteil aus Hannover.

mehr
Tourismus
Wegen des andauernden Regenwetters fällt für viele der Camping-Urlaub ins Wasser. Die Stornierung eines reservierten Platzes, ist jedoch nicht umsonst. Foto: Holger Hollemann/dpa

Zelten im Regen - nicht wirklich eine schöne Vorstellung. Doch wenn die Wetteraussichten so unsicher sind, wie zur Zeit, liegt die Überlegung nahe, doch lieber ein Hotelzimmer zu buchen. Die Stornierung eines bereits reservierten Campingplatzes ist jedoch nicht kostenlos.

mehr
Tourismus
Auch Bahnfahrer leiden unter dem Dauerregen. Es kommt zu Ausfällen und Verspätungen.

Der scheinbar endlose Regen bremst den Bahnverkehr aus. Es kommt zu Zugausfällen und Verspätungen. Betroffene Fahrgäste können in so einem Fall ihre Rechte geltend machen und einen Teil des Ticketpreises zurückfordern.

mehr
Tourismus
Tui verlangt für bestimmte Reisen eine Anzahlung von 40 Prozent. Der BGH hat nun geklärt, dass Veranstalter bei der Kalkulation der Anzahlungspauschale Provisionen für Reisebüros mitberechnen dürfen.

Ein Urlaub kann ins Geld gehen. Manchmal wird es teuer, lange bevor es losgeht. Wie viel Reiseveranstalter schon bei der Buchung verlangen dürfen, hat jetzt der Bundesgerichtshof geklärt.

mehr
Tourismus
Kommt das Flugzeug zu spät am Ziel an, weil das Pushback-Fahrzeug beim Abflug nicht verfügbar war, dann haben die Passagiere kein Recht auf eine Entschädigung von der Airline.

Bei deutlichen Flugverspätungen können sich Reisende oft von der Airline eine Entschädigung auszahlen lassen - jedoch nicht, wenn das sogenannte Pushback-Fahrzeug zur Verzögerung beigetragen hat. Dies zeigt eine Gerichtsentscheidung.

mehr
Tourismus
Nach einem Seebeben liegen auf Kos einige Gebäude in Trümmern. Kostenlos stornieren können Urlauber die Reise nur, wenn das Hotel oder die Infrastruktur stark beschädigt sind.

Ein starkes Seebeben vor Kos hat mindestens zwei Menschen das Leben gekostet und zahlreiche Gebäude beschädigt. Ob ein kostenloser Reiserücktritt möglich ist, und welchen Anspruch anwesende Urlauber haben, erklärt ein Fachanwalt.

mehr