Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
23 Jahre – und bald Ortsvorsteher?

Lohmann im Gespräch 23 Jahre – und bald Ortsvorsteher?

Bei der jüngsten Kommunalwahl hat sich die CDU in Rehren knapp die Mehrheit gesichert. 490 Stimmen holte sie, die SPD nur 464. Damit hat die Union das Vorschlagsrecht für das Amt des Ortsvorstehers. „Wir werden Jörn Lohmann vorschlagen“, sagte CDU-Fraktionschef Friedrich Gärling.

Voriger Artikel
Buntes Tuch als Geschenk
Nächster Artikel
Alles richtig gemacht

Jörn Lohmann

Rehren. Der 23-Jährige studiert in Hannover, zieht aber am 1. Oktober zurück nach Rehren. Er hat auf Anhieb 313 Stimmen bei der Gemeinderatswahl bekommen und zieht auch in den Kreistag ein. „Ein tolles Ergebnis, für das ich den Wählern danke.“ Er habe schon während der Schulzeit gemerkt, dass es ihm Spaß mache, sich um die Belange der Menschen in seinem Umfeld zu kümmern. „Daher habe ich mich entschlossen, politisch aktiv zu werden“, sagt Lohmann, der Mitglied in der Jungen Union ist.

Das Amt des Ortsvorstehers wolle er nicht grundsätzlich reformieren, „aber ein paar Dinge habe ich mir schon vorgenommen“. Er möchte stetig für die Rehrener ansprechbar sein, telefonisch, per E-Mail und persönlich. Voraussichtlich mittwochs, vom späten Nachmittag bis zum Abend, möchte er eine Sprechstunde anbieten. Bei runden Geburtstagen und Ehejubiläen will er die Jubilare besuchen. Natürlich werde er die Interessen der Rehrener gegenüber Bürgermeister und Rat vertreten.  la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr