Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal 25.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit
Schaumburg Auetal 25.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 12.03.2016
 Der DLRG-Vorsitzende Jan-Hendrik Reese (von links) ehrt die langjährigen Mitglieder Carina Ackmann, Tobias und Sandra Oetken und Dirk Bremer. Quelle: la
Anzeige
Rolfshagen

Besonders auffällig bei der DLRG Rolfshagen ist der geringe Altersdurchschnitt. Ein gutes Beispiel dafür sind die fleißigsten Wachgänger am Doktorsee. Die 16-jährige Lena Lehmann hat 63 Wachtage mit 467,5 Stunden absolviert, der ebenfalls 16-jährige Alexander Ehlers 50 Tage mit 435,75 Stunden. Sie und der 18-jährige Lasse Bischof wurden während der Jahresversammlung im Gasthaus „Zum Kühlen Grund“ für ihr Engagement ausgezeichnet.

 Die Wachstunden am Doktorsee, die von etwa 40 bestens ausgebildeten Wachgängern absolviert werden, sind im vergangenen Jahr rapide angestiegen. 4465 Stunden wurden noch 2014 geleistet, und im vergangenen Jahr waren es 5231 Stunden. „Aber das ist kein Problem für uns“, stellte der technische Einsatzleiter Markus Held fest.

 Über den Ausbildungsstand informierte Janina Vollmer: „Wir konnten im vergangenen Jahr 100 Schwimmabzeichen abnehmen, vom Seepferdchen bis zum Rettungsschwimmabzeichen.“ Allerdings stellte Vollmer auch die schwierige Situation heraus, die deutschlandweit durch die Schließung vieler Schwimmbäder entsteht. „Wir können froh darüber sein, dass wir unser Freibad haben – und die Hallenbäder in Steinbergen und Rinteln. Hoffentlich bleibt das noch lange so, damit wir weiter gegen Nichtschwimmer ankämpfen können, denn nicht schwimmen zu können ist und bleibt gefährlich“, so Vollmer. Das Training sei immer sehr gut besucht und auch bei Wettkämpfen sind die Rolfshäger Rettungsschwimmer erfolgreich. In der Erste-Hilfe- und Sanitätsausbildung legt die DLRG Rolfshagen immer mehr zu. „Das ist für uns auch eine wichtige Einnahmequelle“, so Ortsgruppenchef Jan-Hendrik Reese.

 Die Jugend ist besonders aktiv, ob beim Training, bei Wettkämpfen, geselligen Veranstaltungen oder Arbeitseinsätzen. Mit dem neuen Jugendvorstand, der sich aus Lisa Clausing (Vorsitzende), Lena Lehmann (stellvertretende Vorsitzende), Ellen Lehmann (Kasse) sowie den Ressortleitern Emily Schmidt, Justus Hesse und Alexander Ehlers zusammensetzt, soll es aktiv weitergehen. Nächste Veranstaltung ist die Osterolympiade am 28. April.

 Von den 353 Mitgliedern der Ortsgruppe waren knapp 50 anwesend und wählten den Vorstand in Rekordzeit wieder. Damit bleibt Jan-Hendrik Reese Vorsitzender, sein Vater Joachim Stellvertreter. Sarah Bohne führt die Kasse, Yvonne Devriel vertritt sie, Leiter Einsatz bleibt Markus Held, Richard Bischof sein Stellvertreter, Janina Vollmer leitet weiter die Ausbildung, und Dirk Ackmann bleibt ihr Stellvertreter. Zum erweiterten Vorstand gehören Sophie Ackmann und Alexander Ehlers (Verbandskommunikation) sowie die Beisitzer Manon Lehmann, Marcel Tielke und Corina Weiß.

 Auch bei den Wahlen ist das niedrige Durchschnittsalter erstaunlich. Alexander Ehlers zum Beispiel durfte nicht offiziell gewählt werden, weil er erst 16 Jahre alt ist. Ehrenamtlich arbeiten will und darf er aber trotzdem.

 Für zehnjährige Mitgliedschaft wurde Tobias Oetken geehrt. Sandra Oetken und Carina Ackmann erhielten die Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft und Dirk Bremer für 40-jährige Treue zur DLRG. la

Auetal Polizei warnt vor Griff in die Kasse - Betrüger unterwegs

Nach Angaben der Polizei sind am Montag zwei Frauen im Auetal unterwegs gewesen, die versucht haben, Geschäftsleute beim Wechseln von 200-Euro-Scheinen zu betrügen.

08.03.2016
Auetal Bernser Feuerwehr stolz auf Eigenleistungen - Rund 3500 Stunden Arbeitseinsatz

Das Jahr 2015 ist für die Ortsfeuerwehr Bernsen vom An- und Umbau des Feuerwehrgerätehauses geprägt gewesen. „Rund 3500 Stunden haben wir gewerkelt, gehämmert und aufgebaut.

11.03.2016
Auetal Alarmierung in Rolfshagen - Waschmaschine brennt

Heute um kurz nach 19 Uhr haben die Sirenen in Rolfshagen geheult. Waschmaschinenbrand in einem Wohnhaus am Rosenweg lautete die Alarmierung für den Zug West.

10.03.2016
Anzeige