Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Auch die Kunst pilgert

Lichtinstallationen in Rehren Auch die Kunst pilgert

Die Kunst pilgert – und kommt von Donnerstag, 18. Juni, bis Sonntag, 21. Juni, nach Rehren in die Kapelle. Rehren ist die zweite Etappe für das von der Klosterkammer Hannover geförderte Projekt „Kunst pilgert“ der Osnabrücker Künstlerin Nikola Dicke, die bis zum Oktober in sechs Kirchengemeinden auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda mit den Menschen auf und am Pilgerweg und allen Interessierten Lichtinstallationen kreieren, die in den Kirchen und abends auch außen an den Kirchen zu sehen sein werden.

Voriger Artikel
Warum kauft Gemeinde den McDonald’s-Parkplatz?
Nächster Artikel
Wohlfühlstall für Tier und Mensch

So wie bei der Auftaktveranstaltung im Kloster Bursfelde wird auch die Kapelle in Rehren aussehen: Lichtgeschmückt mit Liedtexten.

Quelle: pr.

Rehren. Dicke hat sowohl gestalterische als auch musikalische Elemente in ihr Projekt mit aufgenommen. Vor allem möchte sie die Menschen auf und am Pilgerweg mit in den Prozess der Entstehung ihrer Installationen einbeziehen. Das gehört zu ihrem Selbstverständnis als Künstlerin. „Ich möchte mit meiner Kunst den Betrachter verändern, ihm eine neue Art der Raum- und Selbstwahrnehmung ermöglichen, ihn zu einem Teil des Werkes und des Prozesses machen“, so Dicke in ihrer Bewerbung für das Stipendium.

 „Wohl denen, die da wandeln“ heißt das Projekt von Dicke. Sie wird Pilgerlieder sammeln: Lieder, die Menschen beim Pilgern begleiten, die sie beim Wandern oder in Andachten singen und die Anwohner von den Pilgern hören. Diese Lieder wird sie dann umsetzen in Lichtinstallationen. Zunächst wird sie an einem Ort ein Lied mit Text und Noten an eine Kirchen- oder Klosterwand projizieren und darüber mit den Menschen am Pilgerweg ins Gespräch kommen. Inspiriert durch diese Gespräche entstehen dann „Licht-Zeichnungen“, die ebenfalls an Innen- und Außenwände projiziert werden können. Wenn die Künstlerin weiterzieht in neue Orte, bleiben die Lichtinstallationen zurück, sodass im Laufe des Jahres eine „Lichtspur“ entsteht.

 Auf der zweiten Teilstrecke des Pilgerwegs möchte Dicke Origami-Lilien mit einbeziehen, die beispielsweise aus Liedzetteln entstehen. Pilger, Touristen und Passanten werden zum Origami-Falten am Pilgerweg eingeladen. Das Falten ermöglicht Pausen für Pilger und schafft Raum für Begegnungen. Aus den Lilien entstehen Installationen, die die Licht-Zeichnungen ergänzen können. Ebenso wie sich Künstler um das Stipendium bewerben konnten, haben sich auch Kirchengemeinden beworben, die an dem Projekt teilnehmen möchten. Sechs Gemeinden in den Regionen längs des Pilgerweges wurden ausgewählt, darunter eben auch die Kirchengemeine Hattendorf.

 Am Sonnabend, 20. Juni, gibt es ab 18 Uhr in der Kapelle eine Abendandacht zum Kunstprojekt, am Sonntag, 21. Juni, beginnt dort um 20 Uhr die Abschlussveranstaltung.  rnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg