Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal Auf dem Kirchhof gibt es wieder Bestattungen
Schaumburg Auetal Auf dem Kirchhof gibt es wieder Bestattungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 09.03.2018
Der Kirch- und Friedhof rund um die St.-Eligius-Kirche in Hattendorf werden derzeit umgestaltet. Quelle: la
Hattendorf

„Der Friedhof in Hattendorf befindet sich zur Zeit in einer Phase der Umgestaltung“, erzählt Christa Sahlfeld vom Kirchenvorstand der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Hattendorf. Viele Gräber seien eingeebnet worden oder müssen noch eingeebnet werden. „Außerdem müssen Bäume entfernt und neue gepflanzt werden“, so Sahlfeld.

Geplant sei auch eine Süntelbuche anzupflanzen. Der Kirchenvorstand hat eine Änderung für den Kirchhof beschlossen. Zwei Drittel sollen nicht mehr als Friedhof geführt werden, sondern als Kirchhof. Auf dem restlichen Drittel sollen Urnenbestattungen unter Bäumen möglich werden. „Zunächst können auf der nördlichen Seite der Kirche unter den dort vorhandenen Bäumen die ersten Urnenbaumgräber vergeben werden“, erklärt Sahlfeld.

Grabstellen werden für 30 Jahre vergeben

Diese Form der Bestattung auf einem kirchlichen Friedhof trage dem Wandel und der Vielfalt der Bestattungskultur in unserer Gesellschaft Rechnung. „Immer weniger Menschen können und wollen eine intensive Grabpflege leisten“, weiß Sahlfeld. Die Urnenbaumgräber in Hattendorf an der Kirche bilden ein zusätzliches Angebot zum kommunalen Bestattungsangebot auf dem Friedhof.

Die Urnenbaumgräber werden mit einer oder mehreren Grabstellen für 30 Jahre vergeben und befinden sich, wie der Name sagt, in der Nähe eines Baumes. „Vom Baum aus sollen sie im Halbkreis, sternförmig ausgehen“, so Sahlfeld. Sie werden von den Nutzungsberechtigten mit einer Grabplatte von 40 mal 40 Zentimetern mit eingelassenen Buchstaben gestaltet. Die Grabplatte wird so in den Boden eingearbeitet, dass ein Befahren der Fläche mit dem Rasemäher möglich ist.

Helfer für die Umgestaltung gesucht

Der genaue Wortlaut des vom Landeskirchenamt genehmigten Nachtrages zur Friedhofsordnung ist auf der Homepage der Kirchengemeinde Hattendorf zu lesen, ebenso die veränderte Fassung des entsprechenden Gebührentarifs. Fragen dazu werden von den Mitgliedern des Kirchenvorstandes und beim Pfarramt beantwortet.

„Die Umgestaltung des Friedhofs war an der Zeit, da so viele Gräber eingeebnet werden mussten. Zudem planen wir die Urnenbaumgräber, um nötige Einnahmen für den Friedhof zu generieren“, so Pastor Ulf Peter Radow.

Die Umgestaltung des Friedhofs, beziehungsweise Kirchhofs, ist noch nicht abgeschlossen. Auch wenn durch ehrenamtliche Arbeitseinsätze schon eine Menge geschafft wurde, wie Efeu vom Mauerwerk zu entfernen, gibt es noch viel zu tun. Zum Beispiel müssen noch umfangreiche Erdarbeiten ausgeführt werden. „Wenn wir eine Firma beauftragen würden, wäre das kaum bezahlbar. Deshalb hoffen wir auf die Unterstützung vieler Gemeindemitglieder.“ Sowie das Wetter es zulässt, werden Termine für Arbeitseinsätze bekannt gegeben. la