Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Belastende Einsätze

Feuerwehr Rolfshagen Belastende Einsätze

Vier Tote bei Verkehrsunfällen, zu denen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rolfshagen gerufen wurden: Das ist eine Bilanz, die zeigt, wie hoch die Belastung der Ehrenamtlichen im Bereich der A2 ist.

Voriger Artikel
Wird gemacht
Nächster Artikel
Telefon-Betrüger am Werk

Langjährige Mitglieder: Siegfried Jeroch, Georg Liß und Werner Winkler.

Quelle: la

Rolfshagen (la). „Das Jahr 2015 ging gleich mit einem Pkw-Unfall mit einem Toten los, und unser letzter Einsatz war dann Mitte Dezember ein Unfall an der ,Süßen Mutter‘, bei dem es zunächst ebenfalls hieß, dass eine Person eingeklemmt sei“, erinnerte Ortsbrandmeister Stephan Meier während der Hauptversammlung. Die Kameradschaft sei daher auch für die Einsatzkräfte wichtig, denn man müsse immer wieder schreckliche Szenen verarbeiten – das gehe in Gesprächen untereinander am Besten.

 Insgesamt wurde die Ortsfeuerwehr 21-mal alarmiert – zu acht Brandeinsätzen, neun Hilfeleistungen und vier sonstigen Einsätzen. Bei den Bränden handelte es sich um Schornsteinbrände, einen Fehlalarm und den geplatzten Turbo eines Lastwagens. Zudem musste ein Zimmerbrand gelöscht werden.

 Absolviert werden die Einsätze von 27 Aktiven. Dazu kommen 13 Nachwuchskräfte in der Jugendwehr. Diese arbeiten unter der Regie von Frank Struckmeier eng mit der Bernser Jugendfeuerwehr zusammen. Zehn Feuerwehrleute gehören der Altersabteilung an, 124 sind fördernde Mitglieder. „Damit haben wir 177 Mitglieder. Erfreulich ist, dass wir acht neue Mitglieder gewinnen konnten, davon sogar vier Aktive“, so Meier.

 Vermisst wird bei der Ortsfeuerwehr Rolfshagen der Ölschadenanhänger. „Der sollte eigentlich im Juli abgeholt werden, aber dann kamen schon kleine Zweifel auf, denn der Anhänger war zwar höher, aber schmaler und kleiner als abgesprochen. Die Elektrik hatte ebenfalls ihre Tücken, und gefahrloses An- und Abhängen war nicht gegeben. Deshalb haben wir den Anhänger zurückgegeben“, erklärte der Ortsbrandmeister. Eine Lösung sei aber in Sicht, und ein neuer Ölschadenanhänger werde kurzfristig beschafft.

 Meier lobt die gute Zusammenarbeit im Zug West und mit der DLRG Rolfshagen, die bei einer Übung die Brand- und Unfallopfer stellten. Mit der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd wurde ebenfalls erfolgreich geübt, und diverse Feuerwehrleute nahmen an Aus- und Fortbildungen teil. Insgesamt hat die Ortsfeuerwehr Rolfshagen im vergangenen Jahr 3404,25 Dienststunden geleistet.

 Gruppenführer Siegfried Idzinsky stellte fest, dass der 40 Dienste umfassende Plan wieder einmal weit überschritten wurde. „Wir hatten allein 455 Einsatzstunden“, so Idzinsky.

 Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Werner Winkler geehrt. Siegfried Jeroch und Georg Liß unterstützen die Ortsfeuerwehr Rolfshagen bereits seit 40 Jahren. Jessica Struckmeier wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert und Nico Winkelhake zum Oberfeuerwehrmann. Zu Feuerwehrfrauen wurden Louisa Teich und Franziska Iselt befördert, Yannik Meiers und Domenik Vauth dürfen sich jetzt Feuerwehrmänner nennen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg