Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Buntes Tuch als Geschenk

Gemeindesaal renoviert Buntes Tuch als Geschenk

Gut zwei Jahre ist der Gemeindesaal in Hattendorf wegen Einsturzgefahr gesperrt gewesen. Nun sind die Sanierungs- und Renovierungsarbeiten abgeschlossen. Jetzt stand endlich die Eröffnung an.

Voriger Artikel
Licht für den Pendlerparkplatz
Nächster Artikel
23 Jahre – und bald Ortsvorsteher?

Die Kinder und Erwachsenen haben das bunte Tuch zum Gemeindesaal gebracht.

Quelle: pr

Hattendorf. Gefeiert wurde mit einem schönen Familiengottesdienst in der Kirche. Rund 60 Erwachsene und Kinder waren dazu in die St.-Eligius-Kirche gekommen. Von den Kindern und Erwachsenen wurde im Gottesdienst ein buntes Tuch angefertigt, das im Anschluss feierlich in den Gemeindesaal gebracht wurde. „Gott spricht: Ich will dich segnen, und du sollst ein Segen sein“, lautet der Satz aus dem Buch Genesis, der der Mittelpunkt des Tuches ist. Das „Kunstwerk“ soll einen Platz im Gemeindesaal finden und dort an die Wiedereinweihungsfeier erinnern. „Es ist quasi ein Geschenk für unseren Gemeindesaal“, stellte Pastorin Antje Wachtmann fest.

40 000 Euro Sanierungskosten

Schließlich wurde bei Gegrilltem, kühlen Getränken und Kaffee und Kuchen gefeiert. Die Kinder spielten im großen Garten, machten riesige Seifenblasen und hatten ihren Spaß dabei, die Terrasse des Gemeindehauses mit bunter Kreide zu verschönern. Die Gemeindemitglieder nutzten die Gelegenheit, den sanierten Gemeindesaal genau unter die Lupe zu nehmen. Schließlich hatten sie über das freie Kirchgeld und weitere Spenden dazu beigetragen, dass die Sanierungskosten von rund 40 000 Euro nicht komplett vom Kirchenkreis und der Kirchengemeinde Hattendorf übernommen werden mussten. „Es gab viel Lob für unseren ,neuen’ Gemeindesaal. Alle haben sich gefreut, dass er so schön geworden ist und wir auch schon die ersten Veranstaltungen in dem Raum hatten“, so Wachtmann.

Und was wurde gemacht? Die große Fensterfront wurde komplett umgestaltet. Zwei kleinere Fenster und eine Terrassentür wurden eingebaut, die Rückseite des Gebäudes wurde mit Holz verkleidet. Das Dach musste erneuert werden, die dunkelbraunen Bodenfliesen wurden durch einen hellen PVC-Boden ersetzt, die Decke erneuert und praktische, dimmbare Lampen installiert. Und selbstverständlich wurden die Wände in Weiß gestrichen.

Künftig haben die unterschiedlichen Gruppen der Hattendorfer Kirchengemeinde, wie die Konfirmanden, die Krabbelgruppe „Kirchenmäuse“ sowie der Frauenkreis und die Mitglieder des Besuchsdienstes wieder ein Zuhause.

„Die Proben für das Krippenspiel finden aber trotzdem in unserer Kirche statt, denn dort wird es schließlich auch aufgeführt“, erklärte Wachtmann. Die erste Probe für das Krippenspiel, das traditionell an Heiligabend aufgeführt wird, findet übrigens am kommenden Sonnabend, 24. September, ab 15 Uhr statt. Alle interessierten Eltern und Kinder sind dazu eingeladen. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr