Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Deutlich mehr Zustimmung für AfD als im Landestrend

Landtagswahl 2017 Deutlich mehr Zustimmung für AfD als im Landestrend

63,10 Prozent der 5043 Auetaler Wahlberechtigten haben am Sonntag bei der Landtagswahl ihre Stimme abgegeben. Damit liegt die Wahlbeteiligung punktgenau gleich mit der landesweit ermittelten Zahl.

Voriger Artikel
Fontäne schießt aus dem Boden
Nächster Artikel
Krabbeln auf feuchtem Boden

Auetal. Mit 47 Prozent der Erst- und 41,96 Prozent der Zweitstimmen hat sich die SPD klar durchgesetzt. Im Vergleich zur Bundestagswahl konnte sich die AfD zwar mehr Stimmen sichern als im Landestrend, aber mit 9,48 Prozent doch erheblich weniger als noch vor drei Wochen. Überraschend war das Ergebnis in Kathrinhagen/Poggenhagen, wo die AfD 16,50 Prozent erzielte und Klein Holtensen/Wiersen, wo 15,66 Prozent der Bürger AfD wählten.

Kurios fiel das Ergebnis der Linken in Klein Holtensen/Wiersen aus. Vermutlich, weil die AfD keinen Direktkandidaten hatte, gingen dort 13,58 Prozent der Erststimmen an die Linken. In Bernsen hat es bei der Bundestagswahl die meisten AfD-Wähler im Auetal gegeben. Diesmal gaben 11,90 Prozent der Bernser im Dorfgemeinschaftshaus ihre Stimme der AfD. Allerdings hat die SPD in Bernsen mit 59,62 Prozent der Erststimmen und 51,90 Prozent der Zweitstimmen klar die Nase vorn. Die CDU ist dort mit 19,71 Prozent, beziehungsweise 16,67 Prozent weit abgeschlagen.

Reibungsloser Ablauf

 Die Christdemokraten konnten die meisten der 105 Stimmen in Altenhagen/Schoholtensen für sich verbuchen, nämlich 74,63 Prozent, auch in Klein Holtensen/Wiersen und Rannenberg lag die CDU vor der SPD, und zwar bei den Erst- und Zweitstimmen.

 Bündnis 90/Die Grünen schafften in Rolfshagen I bei den Zweitstimmen ein zweistelliges Ergebnis, nämlich 10,26 Prozent. Bei den Erststimmen blieb es bei 8,39 Prozent. Dafür holten die Grünen in Antendorf/Raden 10,46 Prozent der Erststimmen.

 Der Ablauf der Landtagswahl im Auetal war reibungslos. Alle Ergebnisse liefen frühzeitig im Rathaus ein, wurden geprüft und ohne Beanstandungen weitergeleitet. In den 13 Wahllokalen hatten die ehrenamtlichen Helfer wieder einmal sehr gute Arbeit geleistet. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg