Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Die Linden bleiben wohl stehen

Landkreis trifft Entscheidung für Rehren Die Linden bleiben wohl stehen

Die beiden Linden an der Auestraße in Rehren werden wohl stehen bleiben, darauf weist der Landkreis hin. Der Erste Kreisrat Klaus Heimann verweist auf Nachfrage dieser Redaktion auf das Planverfahren: Das Genehmigungsverfahren ist abgeschlossen, zuvor habe man die öffentlichen Belange abgefragt.

Voriger Artikel
Auf dem Seitenstreifen gelingt die Flucht
Nächster Artikel
Wettbewerbe der Rintelner Feuerwehren

Zwei Linden auf einem Landkreis-Grundstück: Bei der Sanierung der Auestraße wird die Fahrbahn hier verengt, die Bäume bleiben stehen.

Quelle: rnk

Rehren. „Und jetzt hat man eine Planung“, sagt Heimann. Soll heißen: In der Planung hat die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises, auf dessen Grund die beiden Linden übrigens stehen, festgestellt, „dass eine Entfernung der Bäume im Zuge der Sanierung der Auestraße nicht erforderlich ist“, formuliert es Heimann.

 In Rat und Verwaltung der Gemeinde sieht man das anders. Und in der Bevölkerung auch, wie Bauamtsleiter Friedhelm Liwack in der jüngsten Sitzung des Umwelt- und Bauausschusses mitgeteilt hatte. Bei der Vorstellung der Pläne hätten die Anlieger mit Kopfschütteln auf die Ankündigung reagiert, dass die beiden Bäume stehen bleiben würden. Denn zumindest eine Linde ist im mittleren Bereich stark geschädigt.

 Auch der Fachausschuss hatte nach einer Besichtigung gefordert, dass die beiden Linden gefällt werden. Im nächsten Monat beginnen nämlich die Sanierungsarbeiten an der Auestraße. Der Zeitpunkt wäre also so günstig wie nie: Wenn nicht jetzt fällen, wann dann?

 Beim Landkreis möchte man in der Linden-Frage die Tür zwischen Gemeinde und Auetal nicht gänzlich zuschlagen, lässt Heimann durchblicken. Wenn es neue Gründe gebe, könne man eine Planung auch wieder aufmachen. Aber, so Heimann, „nach dem jetzigen Planungsstand ist eine Beseitigung der Bäume eben nicht vorgesehen“. Das heißt: Auch wenn die Tür nicht zugeschlagen werden soll – ohne Grund wieder aufmachen will sie der Landkreis nicht.  rnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg