Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Eine Auswahl, die keine ist

Ersatz oder Reparatur des Feuerwehrfahrzeugs im Auetal? Eine Auswahl, die keine ist

In ihrem Umfang ist die Vorlage der Verwaltung für den Feuerwehrschutzausschuss der Gemeinde Auetal eine der umfangreichsten, die dieses Gremium wohl jemals erhalten hat. Dabei geht es „nur“ um die Frage, ob der Mannschaftstransportwagen (MTW) für die Ortsfeuerwehr Rolfshagen repariert oder ganz ausgetauscht werden soll.

Voriger Artikel
Betrunken in Stacheldraht
Nächster Artikel
„Das Auetal wird schon nicht untergehen“

Nach dem Unfall: Der Mannschaftstransportwagen.

Quelle: pr.

Auetal. Der MTW wurde im Jahr 2000 von der Rolfshäger Wehr aus eigenen Mitteln beschafft und ist seitdem fester Bestandteil des Einsatzkonzeptes der Stützpunktfeuerwehr Rolfshagen. Er wurde in dieser Zeit insbesondere als Nachführfahrzeug benötigt, da die übrigen zwei Löschfahrzeuge höchstens zwölf Feuerwehrleute aufnehmen konnten. Zudem ist bei der Wehr der Ölschadenanhänger der Kreisfeuerwehrbereitschaft stationiert. Der Mannschaftstransportwagen wurde benötigt, um den Anhänger zu ziehen, mit dem die Behälter zur Aufnahme der aufgesaugten oder abgepumpten Flüssigkeiten transportiert werden.

Im Rahmen einer Einsatzfahrt am 15. Januar hatte der MTW einen Unfall. Die Reparaturkosten belaufen sich – bei einem Wiederbeschaffungswert von 4000 Euro – auf rund 7700 Euro, sodass von einem wirtschaftlichen Totalschaden auszugehen ist. Eine Reparatur wird von der Versicherung nicht getragen. Die Versicherung erstattet lediglich die Differenz zwischen Wiederbeschaffungswert und Restwert. Diese Summe von 2694 Euro stellt die Feuerwehrkameradschaft als Eigentümerin des Fahrzeugs der Gemeinde für eine Reparatur des Fahrzeugs zur Verfügung.

 Nach Einschätzung der Verwaltung ist die Gemeinde zumindest in der Pflicht, den Status quo durch eine Reparatur des Fahrzeugs wiederherzustellen. Die von der Gemeinde zu tragenden Reparaturkosten würden sich auf höchstens rund 5000 Euro belaufen.

 Aber es gibt mehrere Möglichkeiten. Erstens: Fahrzeugerwerb, also ein neuer MTW. Der Verwaltung liegt ein Angebot vor: 42400 Euro. Das sei, meint die Verwaltung, ohne Streichungen und Kürzungen in anderen Bereichen nicht darstellbar. Nicht darstellbar heißt auf gut Deutsch: Geht gar nicht.

 Leasing oder Langzeitmiete? Der Verwaltung liegt ein Leasingangebot mit einer Laufzeit von vier Jahren vor. Die monatliche Rate beträgt 506,94 Euro. Das Fahrzeug könnte nach der Laufzeit übernommen werden. Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit einer Finanzierung mit einer Restrate von 16308 Euro. Die monatliche Rate beträgt dann bei einer Laufzeit von vier Jahren 614,84 Euro.

Eine weitere Alternative wäre es, den MTW für einen längeren Zeitraum zu mieten. Oder: Das bei der Feuerwehr Kathrinhagen stationierte Fahrzeug für den Transport von Kindern und Jugendlichen der Feuerwehren und Vereine wird nach Rolfshagen umgesetzt und zu einem MTW umgebaut.

 Bei dieser Variante stünden für die Ausstattung des MTW 4000 Euro aus der Schadensregulierung zur Verfügung. Anfallende Mehrkosten hätte auch in diesem Fall die Gemeinde zu tragen. Aber: Bei dieser Handlungsoption müsse allerdings berücksichtigt werden, dass für den Transport von Kindern und Jugendlichen für Feuerwehren und Vereine künftig entweder nur noch zwei Fahrzeuge mit den Standorten Rehren und Antendorf zur Verfügung stünden – oder aber ein zusätzliches Fahrzeug mit Standort in Kathrinhagen wiederbeschafft werden müsste.

 Die Verwaltung sieht zwar die theoretische Möglichkeit, auch mit zwei Transportfahrzeugen auszukommen. Aber mit Blick auf die 2007 getroffene Entscheidung über die Anschaffung der Transportfahrzeuge mit der klaren Zielsetzung, die Kinder- und Jugendarbeit der Vereine und Feuerwehren intensiv zu unterstützen, „sollte von dieser Möglichkeit Abstand genommen werden“. Folglich würde die Umsetzung des Fahrzeugs aus Kathrinhagen zur Wehr Rolfshagen die notwendige Wiederbeschaffung eines Transportfahrzeugs nach sich ziehen.

 Das Fazit zieht die Verwaltung selbst, es liest sich so: „Vor dem Hintergrund der weiterhin angespannten Haushaltssituation sollte die Minimallösung mit einer Reparatur des verunfallten MTW gewählt werden, um den Status quo für die Ortsfeuerwehr Rolfshagen wieder herzustellen. Die Anzahl der Transportfahrzeuge für die Vereine und Feuerwehren wird beibehalten, um die Kinder- und Jugendarbeit im Gemeindegebiet in bisherigem Rahmen zu fördern.“ Der Ausschuss tagt morgen ab 17.30 Uhr in der Alten Molkerei in Rehren. rnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg