Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal Es beginnt mit einem Wintermärchen...
Schaumburg Auetal Es beginnt mit einem Wintermärchen...
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 03.12.2015
Zahlreiche Zuschauer drängeln sich um die tanzenden „Milchschnitten“. Quelle: la
Anzeige
Rolfshagen

Die kleinen Akteure der Inklusionsgruppe, die das Wintermärchen unter der Regie von Sabine Krafzcyk und Beatrix Bihs einstudiert hatten, wirkten mächtig aufgeregt. Die Sporthalle war gut gefüllt, und so war die Nervosität der Kinder noch größer. Trotzdem klappte alles. Die Kinder sangen, erzählten und spielten das Stück um die Eiskönigin, die schließlich Liebe und Freundschaft empfinden konnte und für Wärme und Sonne im Land sorgte. Das Publikum belohnte die Akteure mit tosendem Beifall.

 Inzwischen war auf dem Dorfplatz bereits eine Menge los. Der Duft von frischen Waffeln, Pommes, Bratwurst, Fischbrötchen, Glühwein und Kaffee mischte sich zum typischen Weihnachtsmarktgeruch. Ein kurzer Regenschauer sorgte dafür, dass viele Besucher Unterschlupf in den Zelten suchten und sich mit Kaffee, Torten oder Glühwein versorgten. „Hier auf dem Dorf ist wirklich eine Menge los. Toll, was dieser Weihnachtsmarkt zu bieten hat“, sagte eine 80-jährige Hamelnerin, die in Rolfshagen zu Besuch war, und genoss einen Glühwein, den die Sportlerinnen der TuSG ausschenkten. Bei einer Tombola gab es attraktive Preise zu gewinnen, und so waren die Lose schnell vergriffen.

 Selbstverständlich gab es Dekoratives für die Adventszeit zu kaufen und jede Menge Unterhaltung für alle Altersklassen zu bestaunen. Die Tänzer der „Milchschnitten“ und „Skyscraper“ der TuSG begeisterten die Weihnachtsmarktbesucher mit ihren Einlagen, und die Kleinsten hat Spaß in der Schiffschaukel. Höhepunkt war der Besuch des Nikolauses. Für jedes Kind hatte der Mann im roten Mantel eine süße Tüte mitgebracht.

 Dafür durfte er sich über etliche Gedichte freuen, die die Kinder mit großen Augen und vor Aufregung rot gefärbten Wangen vortrugen. „Unser Weihnachtsmarkt war wieder eine runde und gelungene Sache. Und sicher wird wieder etwas Geld übrig sein, das wir für unser schönes Dorf und für die Vereinsarbeit verwenden können. Ich danke allen Vereinen für ihr Engagement“, sagte Siegbert Held, Chef von Rolfshagen Aktiv. la 

Anzeige