Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal Gesichterwand mit Murmelbahnen
Schaumburg Auetal Gesichterwand mit Murmelbahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.09.2016
Friedjof Runge baut an der „Ehemaligen-Wand“ – der Minion lacht und freut sich. Quelle: la
Anzeige
Rehren

„Die Viertklässler bekommen ihre Zeugnisse immer schon lange vor den Sommerferien und langweilen sich dann etwas. Ich ,arbeite‘ dann mit ihnen. Jedes Kind haut ein Gesicht in einen Sandstein“, erklärte Runge. In den vergangenen fünf Jahren wurden rund 300 Kinder aus der Grundschule entlassen und an weiterführende Schulen geschickt. Das bedeutet, dass sich inzwischen 300 „Gesichter-Steine“ angesammelt haben. Runge macht daraus am Rande des Schulgeländes ein Kunstwerk – eine „Ehemaligen-Wand“.

Spielen und Spaß haben

Aber nicht nur einfach eine Wand wird von ihm aus den Steinen gemauert, er integriert auch Spiel- und Sitzmöglichkeiten. „Die Kinder sollen sich die Wand nicht nur einfach anschauen, sie sollen hier spielen und Spaß haben“, erklärte Runge und zeigte, wo die vier Holzbänke eingesetzt werden. Und dann präsentiert er die absoluten Besonderheiten der Wand. „Damit die Kinder spielen können, habe ich zwei Murmelbahnen integriert“, so Runge. Einen Minion hätten sich die Kinder gewünscht, und ein „gruseliger Steinbeißer“ sei als Kopf der zweiten Murmelbahn entstanden, zeigt Runge.

Selbstverständlich ist die „Ehemaligen-Wand“ noch um viele Gesichter erweiterbar. Schließlich ist das Schulgelände groß. Und wenn in einigen Jahren Mütter oder Väter ihre Kinder von der Schule abholen, dann können einige von ihnen sicher ihre eigenen Gesichtersteine in der Wand entdecken und diese stolz ihrem Nachwuchs zeigen – denn Stein ist für die Ewigkeit. la

Anzeige