Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hinter den Kulissen

Hallensporttage in Rehren Hinter den Kulissen

Der Parkplatz vor der Sporthalle in Rehren ist voll, und auch auf dem Schulhof stehen Autos. „Was ist denn hier los, so direkt nach den Feiertagen?“, fragt ein Ortsfremder und ist verwundert über den regen Betrieb vor und in der Halle.

Voriger Artikel
Familienzentrum gut etabliert
Nächster Artikel
Hund in Rehren vergiftet?

Erstamsl Sieger: Die Allstars Bernser Landwehr haben das Hobbyturnier gewonnen.

Quelle: la

Rehren. In gemütlicher Runde steht man im Vorraum an kleinen Tischen, genießt ein Bierchen und unterhält sich. In der Sporthalle wird Fußball gespielt, und entlang der Wand sitzen große und kleine Fans auf Bänken und auf dem Fußboden und feuern ihre Teams an. Es laufen die Fußballturniere im Rahmen der Hallensporttage des SC Auetal.

 Die Stimmung ist bestens. Etwas hektisch ist dagegen der Vorsitzende des SC Auetal, Dieter Grupe. „Ich muss gerade noch etwas holen, und außerdem will ich noch mehr Lose für unsere Tombola verkaufen. In der Halle geht es gerade rund, es wird etwas hitzig, da muss ich wohl ein wenig schlichten“, so Grupe –und ist schon wieder verschwunden.

 Ruhiger als Grupe ist Dirk Hasskamp, der wieder die Turnierleitung übernommen hat. Er hat das Geschehen auf dem Spielfeld von seinem Platz in einer Gerätegarage gut im Blick, teilt die Schiedsrichter für die Spiele ein, ruft die Mannschaften auf und trägt die Ergebnisse in vorgefertigte Listen ein. „Das macht mir hier einfach immer wieder Spaß“, erklärt Hasskamp kurz und knapp. Er gehört zu den Machern im SC und zu den Mitgliedern, ohne die die traditionellen Hallensporttage längst Geschichte wären.

 Zu diesen Aktivposten im Verein gehören auch die Eheleute Gerhild und Ulrich Danne. Sie sind seit zehn Jahren für die Kantine bei den Hallensporttagen verantwortlich, und ihre „Schnitzel-Brötchen“ sind legendär. An allen Turniertagen sind sie, inzwischen unterstützt von ihrer Tochter Britta Seifert, in der ersten Umkleidekabine zu finden. Dort wird Kaffee gekocht, es werden Brötchen geschmiert und Waffeln gebacken.

 Jeden Tag von 9 Uhr bis zum späten Abend sind Gerhild und Ulrich Danne in der Kantine am hantieren. „Gerade nach den Turnieren wollen die Fußballer gerne noch etwas essen und ein oder zwei Bierchen trinken. Das heißt für uns meistens: Eine kleine Nachtschicht einlegen, aber es macht ja Spaß“, erzählt Ulrich Danne. Der 70-Jährige hatte vor drei Jahren einen Herzinfarkt, aber er ist wieder fit. „Meine Frau unterstützt mich. Sie trägt schwere Sachen und nimmt mir viel ab“, erzählt Danne, der mit viel Herzblut Vereinswirt des SC Auetal ist.

 Besonders viel Spaß hat er an den kleinen Sportlern. „Viele, die heute bei den Herren kicken, kenne ich als Kinder und Jugendliche. Fast alle waren auch bei meinen Soccer-Camps dabei. Ich habe schon immer eine besondere Verbindung zu den Kindern gehabt. Sie hören auf mich“, sagt Danne, der auch als Jugendbetreuer für den SC aktiv ist. Die Fußballer – egal, ob Hobbykicker, Jugendliche oder Alt-Altherren – sind froh über das Engagement der Dannes. „Ich denke, die wissen unseren Service zu schätzen und kommen auch wegen der Kantine und der guten Stimmung gerne nach Rehren“, glaubt Ulrich Danne.

 Ja, gerne kommen die Teams zu den Hallensporttagen des SC Auetal. Das bestätigt auch Grupe. „Ich habe die Teams für die einzelnen Turniere immer sehr schnell zusammen. Gerade die Herren freuen sich darauf, zwischen den Feiertagen sportlich aktiv zu werden – und sicher auch auf die Gemütlichkeit bei uns“, ist Grupe sicher.

 Schwierig würde es lediglich, das Silvesterturnier der D-Jugend mit Leben zu füllen. „Hier wird es immer schwieriger, denn vor allem die Betreuer haben keine Lust, am Silvestertag in der Sporthalle zu stehen. Vielleicht müssen wir uns da künftig eine Alternative einfallen lassen“, sagt Grupe.

 Ach ja, und Sieger gibt es bei den Hallensporttagen des SC Auetal selbstverständlich auch. Den Sparkassen-Cup der 3. und 4. Kreisklassen hat der TSV Steinbergen II vor dem SV 45 Krainhagen-Röhrkasten und dem TSV Ahnsen II gewonnen. Den „Rauhut-Cup“ für die beste Betriebsmannschaft konnte Detlef Rauhut an die Sparkassen-Kicker überreichen, und der „Andreas Güttlein“-Pokal für die besten Hobbykicker ging an die „Allstars Bernser Landwehr“. Das Team besiegte im Endspiel die Feldschützen aus Rolfshagen mit 5:2. Dies war der erste Turniersieg der Bernser. Und sie dürfen als verdienter Sieger gelten, da sie das Halbfinale gegen die favorisierten Bückeburger Haie überraschend klar mit 6:2 gewannen.

 Das Turnier der F-II-Junioren entschied die SG Haste/Riehe vor dem TuS Niederwöhren und dem SC Auetal für sich. Als viertes Team nahm „Inter“, eine gemischte Mannschaft aus den drei Vereinen teil. Das Turnier litt darunter, dass drei Teams kurzfristig abgesagt hatten.la

 Gerhild und Ulrich Danne versorgen die Kicker bei den Hallensporttagen des SC Auetal seit zehn Jahren mit Getränken und Snacks. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg