Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal Im Dornröschenschlaf
Schaumburg Auetal Im Dornröschenschlaf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 21.05.2017
Die Obersburg liegt im Dornröschenschlaf und wird daraus in naher Zukunft wohl auch nicht geweckt werden. Quelle: la
Anzeige
REHREN

Eine Spezialklinik solle in die Räumlichkeiten der einstigen Geburtshilfeklinik ziehen, ließ Besitzer Joachim-Christian Baron von Behr-Baerswald vor einigen Jahren bei einem der wenigen Gespräche mit ihm vernehmen. Die Pläne wären gar schon bereit für die Umsetzung, und die Bauarbeiten könnten im Frühjahr beginnen, hieß es damals. Das war 2014. Seitdem waren lediglich ein paar Architekten und Gutachter vor Ort und attestierten der ehemaligen Klinik und seinen Nebengebäuden einen „stark sanierungsbedürftigen Zustand.“

Um das traditionsreiche Gebäude sei es schade

Zu dieser Erkenntnis kam damals auch Henriette Pfeiffer, die über 30 Jahre hinweg in der ursprünglichen Geburtshilfeklinik gearbeitet hat und sich auch noch heute – nach ihren Möglichkeiten – um das Gebäude kümmert. Pfeiffer lüftet die Räume, schaut immer wieder nach dem Rechten und kümmert sich auch um die notwendigsten Gartenarbeiten. Auch sie wisse von keinerlei Neuerungen bezüglich der Obersburg, wie sie kürzlich während eines Telefonats erzählte. Um das traditionsreiche Gebäude sei es wirklich schade, findet sie, aber den Glauben daran, dass sich tatsächlich noch etwas ändern sollte und nun doch irgendwann die Bauarbeiten beginnen, hat sie mittlerweile um ihrer selbst willen aufgegeben: „Man ärgert sich ja ansonsten doch viel zu sehr darüber.“ Eigentümer Baron von Behr-Baerwald war auch nach zahllosen Versuchen nicht für ein Gespräch zu erreichen.

„Es ist schade, dass die Obersburg schon so lange leer steht und zusehend verfällt, aber wir als Gemeinde können da überhaupt nichts machen“, sagte die Vertreterin des Auetaler Bürgermeisters, Doreen Schwarzlaff, auf Anfrage unserer Zeitung. Das Gebäude sei in Privatbesitz, und die Verwaltung habe keine Möglichkeit, auf Sanierungsmaßnahmen einzuwirken. la, lb

Auetal Auetaler bestohlen - Gutmütigkeit ausgenutzt

Ein 69-jähriger Auetaler ist am Mittwochabend gegen 21 Uhr mit seinem Auto auf der Kreisstraße zwischen Wiersen und Antendorf unterwegs gewesen. An der Autobahnbrücke wurde er von einem wild gestikulierenden Mann gestoppt, der eine Autopanne vortäuschte - und ihn im Gespräch um sein Geld brachte.

18.05.2017

Eine Drohne mit Wärmekamera ist vor dem Mähen einer Wiese in Hattendorf zum Einsatz gekommen. So sollte verhindert werden, dass möglicherweise in in der Wiese liegendes Kitz Opfer des Mähschredders eines Landwirts wird. Die Idee dazu  hatte Jörg Nerge beim Osterfeuer der Gemeinde.

20.05.2017
Auetal Abschleppung droht - Die Parkplatz-Affäre

Wer sein Auto illegalerweise dauerhaft auf den Parkplatz beim Penny-Markt in Rehren abstellt, behindert nicht nur Kunden der dort ansässigen Geschäfte, sondern hat zudem auch mit rechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Bei dem Parkplatz handelt es sich nicht um einen öffentlichen Raum, sondern um Privatbesitz.

20.05.2017
Anzeige