Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auetal Kinderfreundlichkeit hat ihren Preis
Schaumburg Auetal Kinderfreundlichkeit hat ihren Preis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 25.09.2018
Neuer Anbau, mehr Platz, weniger Druck: Die Gäste der Kita „Räuberland“ werden am Samstag mit Liedern begrüßt. Quelle: rnk
Escher

Ein Jahr lang habe man eine recht große Baustelle vor der Tür gehabt, die die Kinder immer wieder an die Fenster gezogen habe, erklärte Leiterin Andrea Schwarz-Geddert bei der Begrüßung. Und auch wenn der lange Winter dem Zeitplan den berühmten Strich durch die Rechnung gemacht habe, sei der Anbau nun fertig. Das „Räuberland ist eine Einrichtung für die Kinder – und für die Zukunft“, formulierte sie.

Reges Interesse am Erweiterungsbau und großen Bedarf an Betreuungsplätzen stellte anschließend Rüdiger Teich fest: Das würden die zahlreichen Anmeldungen der Eltern für ihre Kinder bezeugen, sagte der Bürgermeister-Vertreter und verwies auf die „Zufriedenheit über das, was hier in der Kindertagesstätte in den letzten Jahren erreicht wurde“. Denn wie keine andere öffentliche Einrichtung betreffen Angebote für Kinder jeden, und zwar unabhängig davon, ob eigene Kinder davon profitieren oder nicht. Schließlich berührten Einrichtungen für diese die Zukunft des Auetaler Gemeinwesens, „und daran muss uns allen gelegen sein“. Investitionen, die der jungen Generation zugutekommen, seien Investitionen in die Zukunft.

Familienfreundlichkeit als Standortfaktor

In den Bemühungen, die Gemeinde familienfreundlich – und das bedeute in erster Linie kinderfreundlich – zu gestalten, dürfe es keinen Stillstand geben. Familienfreundlichkeit werde immer mehr zu einem Standortfaktor, und zwar sowohl für ansiedlungswillige Unternehmen wie auch für den Zuzug junger Familien, so Teich.

Das Auetal könne in diesem Bereich „eine außerordentlich positive Bilanz“ aufweisen, der Gemeinderat räume gerade der Familienfreundlichkeit einen hohen Stellenwert ein.

Die Bauzeit, so Teich, habe von Ende September 2017 bis Ende Juli gedauert. Dabei habe der Bauhof sehr viel geleistet: Erdarbeiten, Bodenplatte, Fundamente, Rohbau inklusive Klinker und Dämmung, Dacharbeiten, Fliesen sowie Elektroinstallation.

Kostenbewusst

Rund 120.000 Euro habe die Gemeinde für die neuen Räume und rund 100 Quadratmeter in die Hand genommen, dazu käme noch ein Zehntel dieser Summe für die Einrichtung: Als Fazit lasse sich aber auf jeden Fall festhalten, dass dort sehr kostenbewusst gearbeitet worden sei.

Die modernen Räumlichkeiten würden nicht nur zusätzliche Betreuungskapazitäten bedeuten, sondern die Kindertagesstätte insgesamt wesentlich aufwerten, so Teich. Besonders zu erwähnen sei, dass es wegen der Ausrichtung des Anbaus zur Straße hin keine Flächenverluste im Spielbereich gegeben habe.

Kurzum: Mit dem Erweiterungsbau verbessere sich abermals die Bilanz der Kinderfreundlichkeit im Auetal: „Das Räuberland ist ein zusätzlicher Aktivposten in unserer Gemeinde – und das ist gut so.“

Von Frank Westermann