Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kleinvieh macht auch Mist

Öffentliche Einrichtungen Kleinvieh macht auch Mist

Man könnte sie Zahlen der laufenden Verwaltung nennen: die Summen, die notwendig sind, um öffentliche Einrichtungen betreiben zu können. Im Haushaltsetat der Gemeinde Auetal für 2015 sind sie zu finden, Dienstag ab 17 Uhr in der Alten Molkerei in Rehren wird über sie im Fachausschuss beraten.

Voriger Artikel
Weisheit und alte Schmöker in Zweierreihen
Nächster Artikel
Der zweitbeste Weihnachtsmarkt

Ein Friedhof sollte sauber aussehen. Aber allein das Entsorgen der dort anfallenden Abfälle kostet die Gemeinde in diesem Jahr einen fünfstelligen Betrag.

Quelle: Archiv

Auetal. 6500 Euro werden für die Bauunterhaltung des Kindergartens Escher benötigt, wobei der Löwenanteil von 4000 Euro auf zwei Außenjalousien an der Ostseite des Kindergartens entfällt – ein lang gehegter Wunsch geht damit 2015 in Erfüllung. 800 Euro kosten Schallschutzmaßnahmen im Gruppenraum.

 Malerarbeiten im Erdgeschoss (2500 Euro) und eine Schiebetür aus Sicherheitsglas im Eingang zur Cafeteria: 6000 Euro stehen für Arbeiten im Kindergarten Rehren im Haushaltsentwurf.

 5000 Euro sind es für die Bauunterhaltung des Kindergarten Rolfshagen. Mit 2500 Euro ist die Renovierung des Treppenhauses (zum Büro des Familienzentrums) der finanziell größte Brocken.

 Es sind alles eher kleine Beträge, aber auch im Haushalt gilt ein altes Sprichwort: Kleinvieh macht auch Mist, soll heißen: Es läppert sich. 1000 Euro stehen in diesem Jahr für den Unterhalt der Kinderspielplätze und für die Beschaffung von Geräten im Haushalt bereit.

 Auf 19500 Euro schätzt die Verwaltung die Kosten für die Bauunterhaltung der Feuerwehrgerätehäuser. Doch hinter zwei Dritteln dieser Summe steht noch ein Fragezeichen, denn über den Antrag der Wehr Escher, das alte Gerätehaus zurückzubauen oder es zu sanieren, ist im Fachausschuss noch nicht beraten worden. 3500 Euro werden für die Überprüfung der Tore und die Mängelbeseitigung fällig, 2500 Euro für die Wartung der Heizungsanlagen und die Instandsetzung in allen Feuerwehrgerätehäusern.

 4000 Euro werden für die Bauunterhaltung der Sportplätze und der Sportheime in den Entwurf eingestellt. Und noch einmal 3000 Euro werden in diesem Jahr für Düngemittel fällig.

 Richtig ins Geld gehen drei Türen: In der Sporthalle Rehren soll die Eingangstür erneuert werden in der Sporthalle Rolfshagen sind es zwei Eingangstüren. Die Kosten pro Tür belaufen sich auf 4000 Euro.

 Auch die Bewirtschaftung der Friedhöfe ist aus der sprichwörtlichen Portokasse nicht aufzubringen, allein 12000 Euro kosten pro Jahr die Entsorgung von Friedhofsabfällen, 2000 Euro verschlingt der Unterhalt des Friedhofsbaggers. Auch die Entsorgung des Heckenschnitts aus den öffentlichen Grünflächen ist ein relativ teures Vergnügen. 17000 Euro stehen im Haushalt dafür bereit. 3800 Euro werden für die Sanierung von Wanderwegen und Wanderbrücken veranschlagt, 1200 Euro gehen nach Hattendorf, wo das Wandertretbecken saniert werden soll.

 3000 Euro sind für die Ersatzbeschaffung und die Neubeschilderung von Straßenschildern und Verkehrszeichen vorgesehen.

 Seinen Preis hat auch der Unterhalt der Grundschule: Sand und Rindenmulch im Spielplatzbereich (1000 Euro), Material zum Ausbessern von Klassenräumen (2000 Euro) und die Reinigung der Teppichböden in elf Klassenzimmern (ebenfalls 2000 Euro) sowie die Überarbeitung der Laufbahnen (3500 Euro) und der Fußweg vom Schulhof zu den Sportanlagen summieren sich auf 14000 Euro.

rnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg