Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Neujahrsempfang für alle gefordert

Auetaler Grüne verärgert Neujahrsempfang für alle gefordert

Rund 70 Ehrenamtliche sind von Rüdiger Teich zum Neujahrsempfang eingeladen worden. Der Rolfshäger Ortsvorsteher sagte Danke für deren Engagement für den Ort. Doch nicht alle Ehrenamtlichen sind zu dieser Veranstaltung eingeladen worden.

Voriger Artikel
Waschkessel gesucht
Nächster Artikel
Ruhiges Jahr mit nur vier Einsätzen

Anke Schmidt

Quelle: la

Auetal. Bei der Grünen-Ratsfrau Anke Schmidt ist das nicht gut angekommen. „Ich finde das ungerecht. Im Auetal gibt es so viele Ehrenamtliche, da müsste man eine solche Veranstaltung für alle machen, damit sich niemand benachteiligt fühlt“, so Schmidt gegenüber dieser Zeitung.

Das Auetal bestehe aus vielen Ortsteilen. Selbstverständlich könne man Teich nicht verbieten, einen solchen Empfang zu organisieren: „Aber ich finde das unglücklich. Das lässt die anderen Ortsvorsteher nicht in einem guten Licht dastehen.“ Die Politik habe allen Ehrenamtlichen gegenüber die Verantwortung und Pflicht zu danken. „In der Politik sitzen wir alle in einem Boot. Vielleicht sollte man einen Neujahrsempfang für alle machen“, regt Schmidt an. „Oder man muss komplett darauf verzichten.“

Die grüne Ratsfrau möchte aber nicht falsch verstanden werden. Grundsätzlich sei es selbstverständlich gut, den Ehrenamtlichen zu danken. „Aber ist es korrekt, wenn das für die einen, aber nicht für alle gilt?“, fragt sich die Rehrenerin. Man solle vielleicht alle Ortsvorsteher anhalten, eine solche Veranstaltung zu machen.

„Ich bin seit zehn Jahren Ortsvorsteher in Rolfshagen, und so lange lade ich auch schon zum Neujahrsempfang ein“, sagte Teich auf Anfrage dazu. Jeder Ortsvorsteher könne im Rahmen der Satzung tun, was er für richtig hält. In anderen Orten würde schließlich auch etwas für die Menschen getan. In Kathrinhagen zum Beispiel würde Manfred Spenner immer die Senioren einladen, und die Poggenhagener Ortsvorsteherin bittet alle Bürger ihres kleinen Dorfes zu einem Adventsfeuer.

Die Gemeinde Auetal lädt alle fünf Jahre zu einem großen Ehrenamtstag ein, bislang immer im Rahmen des Auetaler Erntefestes. Dort werden Ehrenamtliche ausgezeichnet, die von den Auetaler Vereinen und Institutionen vorgeschlagen werden. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg