Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Rasante Fahrten vor großem Publikum

Escher / Reit- und Fahrverein Rasante Fahrten vor großem Publikum

Mit dem ersten „Fahrertag“ nebst angeschlossenem Sommerfest, den sie in Kooperation mit dem Reit- und Fahrverein Auetal ausgerichtet haben, sind Anja Lehr und Holger Gellermann, die beiden Inhaber von „Smucke Peerkutsch – Kutsch- und Planwagenfahrten“, mehr als zufrieden: „Die Resonanz ist super“, berichtet die Pferdefreundin.

Voriger Artikel
Auestraße gesperrt – aber nur kurz
Nächster Artikel
Nur für geladene Gäste

Auf dem „Kegelparcours“ legen sich die Fahrer mit ihren Pferdekutschen noch einmal ordentlich ins Zeug.

Quelle: wk

Escher. Nicht nur die insgesamt 26 Gespanne, die aus der Region und darüber hinaus (drei aus Soltau) nach Escher gekommen sind, seien ein tolles Ergebnis, sondern auch die zahlreichen Zuschauer aus dem Ort. Denn normalerweise würden solche speziellen Veranstaltungen kein dermaßen großes Publikum anziehen.

 Vielleicht lag es ja daran, dass die beiden „Smucke Peerkutsch“-Eigner in Escher gut verankert sind. Dafür spricht, dass sie hier eine rege Unterstützung bei der Organisation des „Fahrertages“ erhalten haben. Angefangen bei der Bereitschaft mehrerer Landwirte, deren Höfe für die Einrichtung von Fahrerlagern nutzen zu dürfen, über die Streckenposten bei der rund zehn Kilometer langen Fahrerrallye respektive Orientierungsfahrt durch das Auetal bis hin zu den vielen Kuchenspenden für die Verköstigung der Teilnehmer und Besucher. Ohne die vielen Helfer hätte man das Ganze gar nicht auf die Beine stellen können, betont Anja Lehr.

 Höhepunkt der Fahrveranstaltung war ein sogenannter „Kegelparcours“. Dabei handelte es sich um eine aus Pylonen abgesteckte Hindernisstrecke auf einer Wiese im Ort, die die Kutschfahrer mit ihren Gespannen auf Zeit und möglichst fehlerfrei durchfahren mussten. Aus der Gesamtzahl der bei dieser Disziplin und der vorausgegangenen Fahrerrallye/Orientierungsfahrt gesammelten Punkte rekrutierte sich schließlich der Tagessieger der Veranstaltung. Den von der Firma Hansmeier Antikkutschen gestifteten Wanderpokal durfte dabei Inka Hanke – unterwegs mit den beiden Pferden „Odina“ und „O-Two“ – mit nach Hause nehmen. Auf dem zweiten Platz landete Markus Gellermann (Escher) mit „Sternschnuppe“ und „Auguste“, gefolgt von Christian Grupe (Escher) mit „Loar“. Zudem wurden alle aktiven Teilnehmer mit attraktiven Sachpreisen belohnt.

 Beim Sommerfest in dem einen Steinwurf entfernt aufgestellten Festzelt sorgte die Blaskapelle Schaumburg für musikalische Unterhaltung, während für die kleinen Besucher eine Hüpfburg aufgeblasen worden war. wk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg