Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Sperrung ist beendet

Auetal-Borstel / Bauarbeiten eingestellt Sperrung ist beendet

Die Bauarbeiter müssen vor dem Wetter kapitulieren, seit gestern ist die Ortsdurchfahrt Borstel wieder frei, um 10.25 Uhr wurden die letzten Sperrschilder abgebaut und eingesammelt, die Fortsetzung erfolgt im Frühjahr.

Voriger Artikel
Die Gänse bestimmen den Züchter-Urlaub
Nächster Artikel
Verwaltung schlägt neue Gebühren vor – und erntet Gegenwind

Seit gestern Morgen kann Bostel wieder in alle Richtungen durchfahren werden.

Quelle: rnk

Borstel (rnk). Offiziell teilte der zuständige Geschäftsbereich Hameln der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit, dass mit Blick auf die Kreisstraßen 68 und 69 die „Arbeiten in der Ortsdurchfahrt Borstel witterungsbedingt ruhen“.

 Offiziell, so Hameln weiter, werde die Kreisstraße 69 ab heute dann innerhalb der Ortsdurchfahrt Borstel für alle Verkehre wieder komplett freigegeben. Auch die bisherige Umleitung wird aufgehoben.

 Bedingt durch die Witterung, können die Arbeiten nicht mehr fortgeführt werden, sodass die Baufirma die Arbeiten bis zum Frühjahr 2013 eingestellt hat. Die Hamelner Behörde zieht das Fazit so: „Die Arbeiten sind – bis auf einen Abschnitt von zirka 100 Metern im Gehweg – in diesem Abschnitt komplett fertiggestellt.“

 Das hört und liest sich, als sei alles im grünen Bereich, aber dem ist bekanntlich nicht so: Eigentlich sollte der dritte Abschnitt, also der Bereich von der Gaststätte Töneböhn in Richtung Poggenhagen, auch in diesem Jahr in Angriff und erfolgreich saniert werden, aber es kam anders.

 Und es lag an einem Mann, wie auch Markus Brockmann als Leiter der Hamelner Verkehrsbehörde unumwunden einräumt: Derjenige, der die Arbeiter einteilte und die Arbeit festgelegte, habe sich auf der Baustelle verzettelt: Zu viele Baustellen auf der Baustelle, es herrschte Chaos. Die Firma selbst habe nie Probleme aufgeworfen, so Brockmann. Man arbeite seit Jahr und Tag mit ihr zusammen, auch in Rolfshagen habe man bei der Sanierung der „Reihe“ keine Probleme gehabt: „Die machen gute Arbeit – und es ist ein gutes Miteinander.“ Brockmann rechnet damit, dass die Arbeiten im nächsten Jahre deutlich reibungsloser über die Borsteler Bühne gehen werde: Der zuständige Mitarbeiter habe bei der Baufirma gekündigt und sei schon längst woanders.

 Ganz selten, so Brockmann generell, habe man Probleme mit den Leitern der Baustellen, aber das komme in der Praxis vor: Und dann? „Dann setzen wir uns mit der Firma an einen Tisch und suchen nach einer Lösung.“ Und die kann auch so aussehen: „Es kam auch schon vor, dass wir gesagt haben, tauscht den Verantwortlichen aus – oder wir kündigen den Vertrag.“

 Die Wiederaufnahme der Bauarbeiten im kommenden Frühjahr werde man rechtzeitig bekannt gegeben, so Hameln: Es hängt auch vom Wetter ab.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg