Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zurück ins Mittelalter

Familienzentrum feiert Bestehen Zurück ins Mittelalter

Das Mittelalter soll am Sonnabend, 11. Juni, im und ums Familienzentrum (FamZ) in Rolfshagen Einzug halten. „Ja, ich gebe zu, ganz so alt sind wir noch nicht, aber das Thema reizt uns“, sagte Leiterin Beate Schürmann.

Voriger Artikel
DRK-Rettungswache fast fertig
Nächster Artikel
Messanlage soll Raser bremsen

Sie haben sich zu einer 25 formiert: Die Kinder der Tagesstätte Rolfshagen und das Erzieher-Team freuen sich schon riesig auf das Jubiläum und hoffen auf viele Gäste.

Quelle: la

Rolfshagen. Gefeiert wird das 25-jährige Bestehen der Einrichtung – also des Kindergartens, der im vergangenen Vierteljahrhundert eine rasante Entwicklung erlebt hat.

Auf dem Platz der Dorfgemeinschaft soll ein großes Festzelt aufgebaut werden und rund um das Familienzentrum ein historisches Marktgeschehen stattfinden. Gaukler, Korbflechter und Bogenschützen haben bereits ihr Kommen zugesagt. Auch Honig und Met sowie Mittelalterliches aus Holz und Leder sowie Schmuck sollen angeboten werden. Selbstverständlich sollen die Gäste bei dem Fest auch mittelalterlich speisen und trinken können. „Wer noch einen Stand zum Thema anbieten möchte, der kann sich sehr gerne mit uns in Verbindung setzen“, so Schürmann. Das Familienzentrum will mit Unterstützung der örtlichen Vereine ein mittelalterliches Kinderfest mit vielen Spielen auf die Beine stellen. „Einige Vereine haben schon zugesagt“, freut sich Schürmann.

Till-Eulenspiegel-Musical geplant

Beginnen wird die Jubiläumsfeier um 15 Uhr mit einem Auftritt der Kinder. Sie werden ein Till-Eulenspiegel-Musical aufführen. „Alle 125 Kinder unserer Einrichtung, von den Krippen- bis zu den Hortkindern, werden mitmachen. Die ersten Proben finden bereits statt, und die Kinder sind mit großem Elan dabei“, verrät Schürmann. Die Eltern würden für das Anfertigen der Kostüme und der Bühnenbilder gebraucht – und auch dafür hätt sich bereits Helfer gefunden.

Nach dem Auftritt der Kinder beginnt das große Spielfest, das bis etwa 17.30 Uhr dauern soll. Um 20 Uhr wird es dann im Festzelt offiziell. Bürgermeister Heinz Kraschewski wird einige Grußworte sprechen und Siegbert Held auf die Entstehungsgeschichte des Rolfshäger Kindergartens zurückblicken. Er war es nämlich, der sich mit der WGA für die Gründung der ersten Kita in Rolfshagen eingesetzt hat. Bis vor 25 Jahren musst der Nachwuchs aus Rolfshagen zur Betreuung nach Steinbergen.

Für den Festakt wollen auch die Erzieherinnen eine Darbietung einstudieren. „Ich stelle mir vor, dass wir die Entwicklung in Sachen Personal einmal bildlich präsentieren. Mehr wird aber noch nicht verraten“, so Schürmann. Eingeladen sind zu der Feier übrigens nicht nur die ehemaligen Bürgermeister und Gemeindedirektoren der vergangenen 25 Jahre, sondern auch alle ehemaligen Mitarbeiter und vor allem die Kinder der ersten Stunde. „Ich habe alle 14 angeschrieben und eingeladen, und ich hoffe sie werden alle dabei sein“, so Schürmann. Auf Stellwänden sollen Fotos von den vergangenen Aktionen, Feiern und dem Alltagsleben in der Einrichtung informieren. Um das ganze Fest zu finanzieren, ist Schürmann noch auf der Suche nach Sponsoren.

"Wir brauchen diese Kräfte"

1991 wurde der Kindergarten Rolfshagen gegründet, heute ist es ein Familienzentrum. Dort werden 75 Kindergartenkinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren, 30 Krippenkinder im Alter zwischen einem Jahr und drei Jahren sowie 20 Hortkinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren betreut. 20 pädagogische Fachkräfte, zwei Praktikanten, ein Bufdi (Bundesfreiwilligendienst), eine Bürokraft, eine Hauswirtschaftskraft und drei Reinigungskräfte sind im FamZ beschäftigt. „Das sind mehr als im Rathaus. Aber wir brauchen diese Kräfte auch alle, um eine gute Betreuung der Kinder und unsere gewohnt gut pädagogische Arbeit zu leisten“, sagte Schürmann.

Von 7 bis 17 Uhr ist das FamZ montags bis freitags geöffnet, abends werden Infoveranstaltungen, Themenabende, Workshops und Fortbildungen angeboten. Das FamZ hat inzwischen fast sämtliche Räume in der ehemaligen Schule in Beschlag genommen – eine Erweiterung wird gewünscht. la

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr