Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Abwechslungsreiche Stunden

Politischer Ausbilck in Rusbend Abwechslungsreiche Stunden

SN Online nimmt den Jahreswechsel zum Anlass, um gemeinsam mit den Bürgermeistern respektive Vorstehern der Bückeburger Ortsteile Rückschau auf 2014 zu halten und einen Ausblick auf die bevorstehenden zwölf Monate zu versuchen.

Voriger Artikel
Vierteljahrhundert alter Spielplatz hergerichtet
Nächster Artikel
Scheunenbrand in Müsingen

Im Juli 2014 bringen die Helfer der Dorfverschönerung den Grillplatz am Kirchweg auf Vordermann.

Quelle: bus

Rusbend. In Rusbend misst Ortsbürgermeister Andreas Struckmann dem örtlichen Boule-Turnier außergewöhnlichen Stellenwert bei. „Die Beteiligung ist im vergangenen Jahr so groß wie noch nie zuvor gewesen“, erklärt der 45-Jährige.

Der stets Ende Mai ausgetragene Wettstreit erfreut sich in Bückeburgs nördlichstem Ortsteil großen Zuspruchs. Die Konkurrenz wird zumeist von Nachbarschafts- oder Freundesgruppen bestritten. Schon die Eigenbezeichnungen wie etwa „Hafenroller“, „Men in Pink“, „Driftendönzer“, „Hilgenhopsers“, „Kanaltruller“ und „Killer-Bienen“ lassen auf den locker-legeren Charakter des kurzweiligen Kräftemessens schließen.

 „Das Sportliche steht eigentlich nicht so sehr im Mittelpunkt dieses vom Ortsrat im Zusammenwirken mit einheimischen Vereinen organisierten Turniers“, gibt Struckmann zu verstehen. Vielmehr gehe es darum, mit möglichst vielen Mitbürgern einige vergnügliche und abwechslungsreiche Stunden zu verbringen. Während der aktuellen Auflage gingen 26 Teams auf zwölf Bahnen an den Start. „Man hatte fast den Eindruck, dass das ganze Dorf auf den Beinen ist“, erläutert der Ortsbürgermeister.

 Struckmanns zweites kommunales Vorzeigeprojekt ist die Dorfverschönerung. Dabei kümmern sich ehrenamtlich engagierte Rusbender um die Herrichtung und Instandhaltung örtlicher Bauten und Anlagen. 2014 standen unter anderem der Grillplatz am Kirchweg, das Biotop an der Florianstraße und das Dorfgemeinschaftshaus auf dem Programm. Darüber hinaus ist in Rusbend seit einiger Zeit das sogenannte A-Team aktiv: rüstige Ruheständler, die kleinere Reparaturarbeiten ausführen, öffentliche Flächen pflegen und für mobile Einsätze zur Verfügung stehen. „Auf diese Truppe können wir wirklich stolz sein“, betont der Ortsbürgermeister.

 Als weitere Schwerpunkte nennt Struckmann die Vorhaben „Öffentlicher Personennahverkehr“ und „Jugendtreff“. Beim „ÖPNV“ wird darauf abgezielt, Verbesserungen hinsichtlich der Mobilität der Dorfbewohner zu erreichen. In diesem Zusammenhang haben mehrere Treffen stattgefunden, momentan lotet eine Arbeitsgruppe realisierbare Möglichkeiten aus.

 Beim „Jugendtreff“ stehen die Wünsche und Vorstellungen der Rusbender Kinder und Jugendlichen in Mittelpunkt des Interesses. „Einer im November von Stadtjugendpfleger Stefan Reinecke moderierten Besprechungsrunde soll im Frühjahr eine zweite Zusammenkunft folgen“, führt der Ortsbürgermeister aus. Die Ergebnisse sollen anschließend im Ortsrat vorgestellt werden.

 Mit Blick auf die älteren Einwohner findet Struckmann lobende Erwähnung für die 2007 ins Leben gerufene Seniorengruppe. „Was in dieser Gruppe auf die Beine gestellt wird, ist in der Tat sehr beeindruckend“, hält der Ortsbürgermeister fest. Bereits vor dem Jahreswechsel sei das komplette Programm der kommenden zwölf Monate in wesentlichen Punkten festgezurrt worden.

 Auf der allgemeinen Rusbender Agenda stehen für 2015 die Bemühungen um die Komplettierung des Rad-/Gehweges an der Deinser Straße obenan. „Hier sollte alsbald mit den Planungen begonnen werden, nicht zuletzt um die nach wie vor bestehenden Fördermöglichkeiten auszuschöpfen“, legt Struckmann dar. Überdies bleiben Dorfverschönerung (Grillplatz, Gemeinschaftshaus), ÖPNV und Jugendtreff auf der Tagesordnung. Und selbstverständlich wird es am Sonnabend, 30. Mai, eine Neuauflage des Boule-Turniers geben.

 Des Weiteren ermuntert der Ortsbürgermeister die Einwohnerschaft, sich bei Missfallensvorkommnissen nicht zu ärgern, sondern Kontakt mit den Ortsratsmitgliedern aufzunehmen. „Wir werden uns darum bemühen, die beanstandeten Dinge zu beheben, auch wenn das mitunter ein wenig Zeit und Geduld erfordert.“

bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg