Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Aue spült 500 Euro nach Evesen

Evesen / Besuch Aue spült 500 Euro nach Evesen

Hoher Besuch in der Grundschule Evesen: Landrat Jörg Farr, Baudezernent Fritz Klebe sowie Bernd Hugo und Matthias Dornbusch vom Amt für Kreisstraßen, Wasser- und Abfallwirtschaft haben sich bei einer Stippvisite über das ökologische Engagement der Eveser Schüler und Pädagogen in Kenntnis setzten lassen.

Voriger Artikel
Das Dorf fasst mit an, damit es Weihnachten werden kann
Nächster Artikel
90000 Euro für 15 Minuten Zeitgewinn

Jörg Farr (hinten, Zweiter von rechts) überreichte den Scheck an Rolf Thielke sowie Julia Metzner (Leiterin der Naturgarten-AG) und die Schülerin Jasmin Niegsch. Links beobachten Bernd Hugo und Fritz Klebe die Übergabe; rechts: Matthias Dornbusch.

Quelle: bus

Evesen (bus). Die Gäste waren aber nicht nur gekommen, um Informationen aus erster Hand zu bekommen, sondern sie hatten auch ein stattliches Geschenk dabei – Landrat Farr überreichte Schulleiter Rolf Thielke einen über 500 Euro ausgestellten Scheck.

 Hintergrund des unerwarteten Geldsegens ist die Teilnahme des Landkreises am niedersächsischen Gewässerwettbewerb 2012 „Bach im Fluss“. Dessen Juroren hatten das eingereichte Projekt „Renaturierung der Bückeburger Aue im Bereich der Grundschule Evesen“ auf einen der vorderen Plätze gesetzt und mit einem Preisgeld von 500 Euro belohnt. „Ein ökologisch wirksames, dem Naturraum angepasstes Kooperationsprojekt mit dem Förderverein Bückeburger Niederung und der Stadt Bückeburg, mit dem Schwerpunkt, die Auen wiederherzustellen und anzubinden“, hieß es in der Beurteilung. Und: „Zudem hat die innovative Maßnahme die Verbesserung der Gewässerstrukturen und des Hochwasserrückhalts als Ziel und ist Baustein von zahlreichen geplanten oder bereits durchgeführten Maßnahmen an der Bückeburger Aue. Im Gesamtensemble mit einem Stillgewässer und einer Obstbaumwiese ist es eingebunden in die Umweltpädagogik der naheliegenden Grundschule Evesen.“

 „Für uns war es selbstverständlich, dass wir das Geld nicht behalten, sondern für die Unterstützung der weiteren Umweltbildung zur Verfügung stellen“, erklärte Farr. Denkbar sei etwa die Untersuchung der Gewässerqualität oder die Beobachtung der Gewässerentwicklung. „Das Geld ist hier mit Sicherheit gut aufgehoben“, unterstrich Hugo. „Diese Entwicklung hätte ich mir zu Beginn meiner Amtszeit nicht träumen lassen“, gab Thielke zu verstehen.

 Der Schulleiter berichtete von zahlreichen Aktivitäten der Schüler und Lehrkräfte im Zusammenhang mit Natur und Umwelt, wobei ein besonderes Augenmerk der Streuobstwiese und der Bückeburger Aue gelte. „Die Kinder sind sehr viel draußen und erleben die natürlichen Gegebenheiten unmittelbar.“

 Zudem habe die Schule in Zusammenarbeit mit der Diplombiologin Eva von Löbbecke-Lauenroth ein Naturforscherprojekt organisiert, verfüge eine Naturgarten-Arbeitsgemeinschaft und werde seit einiger Zeit sogar von einem Imker unterstützt, der auf der Obstwiese seine Bienen Blütennektar sammeln lasse. Überdies hätten sich etliche Lehrkräfte im Rahmen der Naturforscher-Aktion fortbilden lassen. Die Landkreis-Spende – offizieller Empfänger ist der Förderverein – solle unter anderem bei der Errichtung einer Hecke und der Anpflanzung von Wildobst Verwendung finden. Thielke machte darauf aufmerksam, dass das Wiesen- und Aueareal auch von anderen Bückeburger Schulen und Kindergärten genutzt werden kann. „Ein Stück Lebensqualität für die Kinder und für uns“, fasste Landrat Farr seine Eindrücke zusammen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg