Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Auf einem guten Weg

Rückblick im Cammer Auf einem guten Weg

Der Jahreswechsel bietet regelmäßig die Chance, Rückschau auf 2016 zu halten und einen Ausblick auf die bevorstehenden zwölf Monate zu versuchen. In Cammer erinnert Ortsbürgermeister Hans-Georg Terner, dass nach etlichen Bemühungen der Bebauungsplan „Cammer Feld“ aufgestellt wird. „Hier sind wir auf einem guten Weg“, sagt der 67-Jährige.

Voriger Artikel
Viel los beim Neujahrsempfang
Nächster Artikel
Besonderer Stellenwert für Chronik
Quelle: bus

Cammer. Des Weiteren ruft Terner die Maifeier, die Jugendfeuerwehr, Schützen-, Brunnen- und Erntefest sowie die Seniorenfeier und die feierliche Enthüllung der Doppelskulptur „Tor der Liebe“ in Erinnerung. Während der Maifeier 2016 wurde nicht nur der Maibaum aufgestellt, auch die neue Überdachung am Dorfgemeinschaftshaus t und die Chroniken über Ortsfeuerwehr und Bürgermeister wurden präsentiert. Mit Blick auf die Jugendfeuerwehr hebt der Ortsbürgermeister den erneuten Gewinn der Stadtmeisterschaft hervor. „Das ist eine starke Truppe“, betont Terner.

Lobende Worte – „die leistet traumhafte Arbeit“ – hält Terner auch für die das Erntefest organisierende Dorfjugend bereit. Das Fest stelle jedes Jahr aufs Neue ein Glanzlicht im Jahreskalender dar. Mit der Liebestor-Skulptur habe die Ortschaft unter Beweis gestellt: „Cammer kann auch Kunst.“ Die Enthüllungsfeier im August sei „eine tolle Sache“ gewesen. Für die Anfertigung der am Bolzplatz postierten Figur hatte Ehrenortsbürgermeister Friedrich Rösener verantwortlich gezeichnet. „Mit dem aus Eichen- und Fichtenholz gefertigten Werk haben wir Fritz als Künstler kennengelernt“, sagt der Ortsbürgermeister.

Verkehrsberuhigung im Bereich Dankerser Straße/Friller Straße

Darüber hinaus ruft Terner die Gründung der vom Ortsrat unterstützten Eltern-Kindergruppe „Cammer Kiddies“ ins Gedächtnis, die sich in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit Stadtjugendpfleger Stefan Reinecke um die örtlichen Spielplätze kümmern will. Überdies steht 2017 die Verkehrsberuhigung im Bereich Dankerser Straße/Friller Straße auf der Tagesordnung. „Wir werden den zuständigen Landkreis mit unseren Zahlen und Vorstellungen konfrontieren“, kündigt der 67-Jährige an. Dessen Auffassung gemäß werden die für die Einrichtung einer Querungshilfe notwendigen Kriterien erfüllt.

Bleibt als Dauerthema das Vorhaben „Regioport“. Das am Mittellandkanal geplante Container-Umschlagterminal war 2016 Gegenstand einer Gerichtsverhandlung, deren Urteil von der Klägerseite insgesamt durchaus positiv bewertet wurde. „Jetzt müssen wir abwarten, was die Hauptverhandlung ergibt“, stellt Terner fest. Das Hafenprojekt, auf dessen Areal derzeit Straßenbauarbeiten zu beobachten sind, wird auch Erörterungsgegenstand des für Sonnabend, 22. April, vorgesehenen traditionellen Schnatgangs sein.

Als weiteren außergewöhnlichen Höhepunkt kündigt der Ortsbürgermeister den Geburtstag der Jugendfeuerwehr an. Der Nachwuchs der bei Wettbewerben unter den Gruppenbezeichnungen „Herr Nilsson“ und „Kleiner Onkel“ agierenden Cammeruner Blauröcke feiert am Sonnabend, 1. April, sein 40-jähriges Bestehen. „Das wird mit Sicherheit eine super Feier, darauf freue ich mich jetzt schon“, teilt Terner mit. bus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg