Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Bürgersteige und Merz-Areal im Visier

Evesen / Ortstermin Bürgersteige und Merz-Areal im Visier

In Evesen rückt nach Fertigstellung des westlichen Abschnitts der Schaumburger Straße jetzt deren vom Hohen Weg bis zur Eveser Straße reichender Abschnitt in den öffentlichen Fokus.

Voriger Artikel
Ungewöhnliche instrumentale Kombination
Nächster Artikel
Ungewöhnliches probieren im Kräutergarten

 Horst Schwarze (Zweiter von links) nimmt mit Mitgliedern des SPD-Ortsvereins das Areal des früheren Merz-Gebäudes in Augenschein. 

Quelle: bus

Evesen. Evesen (bus). Da mit einer Instandsetzung der Fahrbahn in den kommenden Jahren nicht zu rechnen ist, nimmt die Politik zunächst die Ränder der Straße in den Blick. Jetzt hat sich der erweiterte Vorstand des SPD-Ortsvereins vor Ort ein Bild vom Zustand der Bürgersteige verschafft.

 „Wir werden in den nächsten Jahren nicht in den Genuss kommen, dass diese Straße erneuert und instand gesetzt wird“, verdeutlichte Ortsvereinsvorsitzender (und Ortsbürgermeister) Horst Schwarze die Situation. Somit falle die bislang gern als Argument ins Feld geführte Komplettsanierung als Ausrede aus. „Wir wollen die Angelegenheit jetzt intensivieren und diese Ausrede nicht mehr benutzen“, betonte Schwarze. Bei der Herrichtung spiele nicht nur die Sicherheit von Passanten sondern auch der Aspekt der Schulwegsicherheit eine wichtige Rolle.

 Nach Darstellung des Vorsitzenden geht es vor allem um Teilabschnitte im Bereich des früheren Merz-Gebäudes, am „Eveser Krug“ und an der Eisenbahnbrücke. Während die Fußwege am Krug und an der Brücke möglicherweise mit Unterstützung des städtischen Bauhofs in Eigenleistung hergerichtet werden können, ist am Merz-Gelände das Können eines Straßenbauunternehmens gefragt. „Hier muss eine Firma ran“, erklärte Schwarze. Eventuell sei der Abwasserbetrieb mit ins Boot zu holen.

 Der Ortsverein sprach sich zudem dafür aus, auch auf dem Merz-Areal aktiv zu werden. Im Anschluss an den Abriss solle vermieden werden, „dass einem beim Anblick der Brache das Auge wehtut“, fasste der Vorsitzende das Ziel der Maßnahmen in Worte. Abhilfen sollen eine Rasenfläche und die Anpflanzung einer Hecke schaffen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg